Value-Brief anfordern
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: Nokia; NOK

  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    HELSINKI (dpa-AFX)

    "Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat im dritten Quartal einen Pro-Forma Gewinn je Aktie von 0,16 Euro erwirtschaftet, nach 0,19 Euro im Vorjahr. Damit sei das Profitabilitätsziel erreicht worden, teilte der Konzern am Freitag in Helsinki mit. Die von AFX News befragten Analysten hatten mit 0,15 Euro Gewinn je Anteilsschein gerechnet. Für das vierte Quartal erwartet Nokia (Frankfurt: 870737.F, Nachrichten) einen Gewinn je Aktie von 0,18 bis 0,20 Euro.
    Der operative Gewinn ging im dritten Quartal um 21 Prozent auf 1,071 Milliarden Euro zurück. Besonders stark war hierbei der Rückgang in der Sparte Netzwerke, die ein Minus von 57 Prozent auf 155 Millionen Euro verzeichnete. Die operative Gewinnmarge lag bei 15,2 Prozent.

    Umsatz bei Netzwerken sinkt um 14 Prozent auf 1,659 Milliarden Euro

    Der Gewinn vor Steuern und Minderheitsbeteiligungen fiel im Berichtszeitraum den Angaben zufolge um 22 Prozent auf 1,068 Milliarden Euro. Der Nettoumsatz sank um 7 Prozent auf 7,05 Milliarden Euro.

    In der Sparte Netzwerke erwirtschaftete Nokia 1,659 Milliarden Euro Umsatz, ein Minus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im umsatzträchtigsten Segment Mobiltelefone gingen die Erlöse um 3 Prozent auf 5,269 Milliarden Euro zurück.

    NOKIA-CHEF: KONZERN BEHAUPTET TROTZ SCHWIERIGEM UMFELDES MARKTFÜHRERSCHAFT

    Mit diesen Zahlen habe der Konzern trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes seine Marktführerschaft behauptet, sagte Nokia-Chef Jorma Ollila. Ziel von Nokia sei es weiterhin, sich einen Marktanteil von 40 Prozent zu sichern. Im vierten Quartal werde der Handyabsatz um 25 Prozent über dem des dritten Quartals liegen. Damit werde das Vorjahresniveau beinahe erreicht, sagte Ollila.

    Im erfahrungsgemäß stärkeren vierten Quartal erwartet der Mobilfunkkonzern einen Umsatzplus von rund 20 Prozent. In 2002 soll sich die Wachstumsrate bis auf 35 Prozent verbessern, hieß es.

    HANDYINDUSTRIE WIRD IM GESAMTJAHR WELTWEIT 390 MIO MOBILTELEFONE VERKAUFEN

    Die Handyindustrie wird nach den Prognosen von Nokia im Gesamtjahr weltweit 390 Millionen Mobiltelefone verkaufen. Damit liegen die Finnen auf einer Linie mit Motorola . Der US-Konkurrent hatte vergangene Woche eine Schätzung von 380 bis 400 Millionen Handys abgegeben.

    Den Markt für Netzwerk-Infrastrukturen wird laut Nokia auch noch im ersten Quartal des nächsten Jahr angespannt bleiben. Zwar hatten die Umsätze in dieser Sparte im dritten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal zulegen können. Im Vergleich zum Vorjahr verbuchte das Segment aber immer noch ein Minus von 14 Prozent."

  2. #2
    Valueist
    Registriert seit
    28.05.2001
    Beiträge
    75

    Standard

    Hallo Valuisten,
    in diesen Krisenzeiten findet man Bestärkung für eine Haltung, so penibel auf gute Bilanz- und Wachstumszahlen zu achten. Die Firmen, die wenig Schulden, volle Kassen haben und ihre Margen halbwegs halten können, nutzen die Gunst der Stunde ihre Position auszubauen und zu festigen. Nokia ist ein gutes Beispiel. Heute fand ich eine News, die zumindest die Position in einem Teilbereich betrifft.
    [hr]
    Nokia ist schon wieder Tabellenführer
    [01.11.2001 14:30 ]

    Nokia hat nicht nur bei den reinen Mobiltelefonen die Nase vorn. Das
    finnische Telekommunikationsunternehmen übernimmt in Westeuropa zum ersten
    Mal nun auch die Tabellenführung in der Liga der Handhelds und Handys mit
    Organizer-Funktionen. Damit verwies der finnische Telekommunikationskonzern
    im dritten Quartal 2001 die bisherigen Marktführer Palm und Compaq auf die
    Plätze zwei und drei. Dies ergibt eine am Donnerstag veröffentlichte Studie
    des britischen Marktforschungsunternehmens Canalys[1].

    In der Studie wurden die Verkaufszahlen für Handhelds, Smartphones und
    Handys mit erweiterten Funktionen zusammengefasst. Canalys nennt diese
    Geräteklasse "mobile devices". Hier verkaufte Nokia mit 152.335 Geräten
    fast doppelt so viele wie im dritten Quartal 2000 und hat jetzt einen
    Marktanteil von 28,3 Prozent. Palm hingegen verkaufte mit 108.445 Geräten
    nur noch etwas weniger als die Hälfte und rutschte beim Marktanteil von
    37,9 auf 20,2 Prozent ab. An dritter Stelle steht Compaq mit 12,4 Prozent
    Marktanteil, das sind 6,7 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Insgesamt
    schrumpften die Verkaufszahlen um 16 Prozent gegenüber dem dritten Quartal
    2000. Allerdings wurden in den ersten drei Quartalen 2001 33 Prozent mehr
    Geräte verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

    Nokias Erfolg sei Ergebnis der Markteinführung des Smartphones "9210
    Communicator[2]" im Juli. Zudem seien Nokia-Produkte bei Unternehmen wie
    bei privaten Verbrauchern in gleicher Weise beliebt. Der Markt für
    Erstkäufer von Organizern sei nahezu gesättigt, meinen die Analysten. Viele
    Palm-Kunden würden auf weitere Zusatzfunktionen warten. Nutzer der Geräte
    mit Microsofts Betriebssystem hätten auf die Markteinführung des "Pocket PC
    2002" von Anfang Oktober gewartet.

    Betrachtet man nur die Handhelds und PDAs ohne eingebaute
    Kommunikationsfunktion, dann ist Palm allerdings weiterhin Marktführer. In
    diesem Segment konnte der PDA-Hersteller nach einer Analyse von Gartner
    Dataquest[3] seinen Marktanteil um 5,6 Prozentpunkte steigern. (anw[4]/c't)


  3. #3
    Valueist
    Registriert seit
    28.05.2001
    Beiträge
    75

    Standard

    Hallo Leute,
    neuere Zahlen der Aktienanalyse erlauben es mir Nokia mit Ericsson zu vergleichen, die lange als Hauptkonkurrenten galten.
    [hr]
    <span style='font-family:courier'>Vergleich Nokia-Ericsson
    ------------------------
    Nokia Ericsson
    messbare Qualitätskriterien 2000 2001 2000 2001
    ----------------------------------------------------------------------------
    Eigenkapitalquote: &gt; 30% 54,3% 49,1% 36,6% 30,3%
    Eigenkapitalrendite: &gt;25% 36,4% 24,9% 22,9% -17,7%
    durch. Eigenkapitalrendite: &gt;25% 29,3% 28,7% 15,5% 12,5%
    Umsatzrendite: &gt;10% 13,0% 10,3% 7,7% -5,2%
    Cash - Flow - Marge: &gt;15% 16,7% 19,9% 7,5% -1,5%
    Anteil Sachinvestitionen v. CF: &lt; 40% 31,1% 34,6% 59,8% k.A.
    durch. einbehaltene Gewinne: &gt;50% 85% 83% 38% 46%
    Rendite d. einb. Gewinne: &gt;15% 24% k.A.
    Gewinnwachstumsrate: &gt;15% 53% -19% 73% k.A.
    geo. Gewinnwachstum: &gt;15% 35% 25% 42% k.A.
    geo. Gewinnwachstum (5 J.): &gt;15% 60% 42% 31% k.A.
    ----------------------------------------------------------------------------
    Signale 2000 02.11.01 2000 02.11.01
    ----------------------------------------------------------------------------
    1) Sicherheits-Marge -6% 351% -45% 123%
    geforderte Sicherheit 200% 200% 100% 100%

    2) KGV-Signal 15% 35% 23% 54%

    3) EK/KGV-Signal 8% 23% -8% 10%
    ---------------------------------------------------------------------------- </span>
    [hr]

    Bei den 2001er Zahlen handelt es ich von der Aktien-Analyse geschätzte Zahlen. Während Nokias Gewinne und CashFlow noch deutlich im positiven Bereich und die meisten messbaren Qualitätskriterien erfüllt sind, sind die Gewinne bei Ericsson deutlich ins Minus gerutscht, kaum ein messbares Qualitätskriterium ist erfüllt. Ericssons Finanzstruktur und -kraft erweist sich in diesem Vergleich mit Nokia als sehr schwach und anfällig. Nokia erwirtschaftet 72% des Umsatzes mit Mobilfunkgeräten, Ericsson hingegen 71% mit Netzwerktechnologie. Nokias Geschäfte zeigen sich als deutlich lukrativer. Ericssons Finanzzahlen sind so abgerutscht, dass ich keine langfristige Prognose wage. Nokias Range würde ich mit 26 bis 77 EURO ansetzten.



  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2001
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo und guten Tag liebe Valueisten.

    Ich hatte mich hier bereits vor einigen Wochen zu Wort gemeldet, allerdings sozusagen incognito eingeschlichen und mich zu EMC charttechnisch geäußert, auf die recht positive Resonanz hin habe ich mich nun unter meiner wirklichen Identität registriert, ich bin einer der Techniker aus dem Bord der http://www.biotech-world.de/ und darf *mich hier hin und wieder äußern.
    Nun liegt mir nichts ferner als den Sinn der Fundamentalanalyse und schon gar nicht den Value Ansatz in Frage zu stellen, bewege ich mich doch auf einem völlig anderen Boden, denn die technische Analyse bewertet nicht das Unternehmen, sondern beobachtet den Markt und findet heraus welche Aktie im Moment gefragt ist.
    Ich denke schon es macht Sinn sich um einen geschickten Einstiegszeitpunkt Gedanken zu machen, nachdem man sich für einen Wert entschieden hat, denn was schmerzt mehr als die getroffene Entscheidung nach kürzester Zeit durch einen herben Verlust in Frage gestellt zu wissen.
    Nun kann die technische Analyse nicht vor Verlusten schützen, sie kann allerdings das Risiko minimieren.
    Der verantwortungsbewußte Techniker wird seinen Leser niemals in eine Position schicken ohne ihm verständlich gemacht zu haben : ** Charttechnik ist keine Wissenschaft sondern Zukunftsvermutung **. Auch sind seine Ergebnisse in der Regel in kürzester Zeit zu überprüfen, zudem läßt ein Chart sich nicht schön reden, er ist wie er ist.

    Nun will ich Euch hier nicht mit gräulichen Formeln oder komplizierten Indikatoren schikanieren, sondern einfach ein wenig über Formationen plaudern und den ein oder anderen Einstieg finden, denn wann, wenn nicht vor Beginn einer Hausse sollten wir Aktien erweben.


    Ich möchte auch gleich einsteigen und mit NOKIA beginnen.
    Nokia folgte seit 1992 einem Aufwärtstrend, der in 2001 erstmals gebrochen wurde. Bereits in 1995 löste sich der Chart vom Trend in eine Übertreibung, die allerdings in 1995 in einer Seitwärtsbewegung konsolidiert wurde.



    Was geschah im Einzelnen,
    unter einem mächtigen Rundbogen fand der Chart sein All Time High in einer Doppelspitze, deren zweites Top das erste nicht übertreffen konnte--erstes Warnsignal--

    Nach einem Absturz auf 35 € kam es zu einer Zwischenrallye, deren Top das ATH nicht bestätigte --zweites Warnsignal--.

    Danach Bruch des Trendes mit Absturz auf 22 €, dann Pull-Back über den Trend, spätestens beim zweiten Bruch des Langfristtrendes sollte auch der Langfristanleger verkauft haben, da waren immerhin noch 35 € übrig, während das Tief erst bei 14 € erreicht war.

    Wer nun feste Nerven hatte und bei 14 gekauft hat, der hat bereits schöne Gewinne zu Buche stehen, ein wirkliches Kaufsignal auf Grund einer Umkehrformation steht aber noch aus.
    Die Chancen auf eine schöne Schulter-Kopf-Schulter Formation stehen allerdings gut, und dann melde ich mich hier mit weniger Worten wieder.

    Grüße, luci.

    Diese Betrachtung wurde zur Verfügung gestellt durch


    http://www.biotech-world.de/






    (Geändert von Biotech World um 6:05 am am Nov. 7, 2001)

  5. #5
    Valueist
    Registriert seit
    28.05.2001
    Beiträge
    75

    Standard

    Hallo Luci (?) /BiotechWorld,
    danke für die interessanten Ausführungen. Als Ergänzung zu unseren langfristigen Valuesignalen, halte ich die Chattechnik durchaus für sinnvoll. Die Frage ist dann, wenn ich zu Kauf- oder Verkaufabsichten komme, ob die Zeitpunkte noch zu optimieren sind. Zuviel Kaffesatzleserei liegt mir nicht, mir reicht schon ein Lineal und eine Trendlinie. Aber bestimmt kann ich hier noch dazulernen.
    Zu Nokia: Nach meinen Berechnungen lag Nokias "fairer Wert" nach dem 1. Signal im Jahr 2000 bei ca. 46 EUR. Man kann ja mit den Absolutwerten unterschiedlich verfahren, was aber auf jeden Fall im Vergleich der Jahre sichtbar wurde, ist die Übertreibung in 1999 und 2000. Ein Ausstieg um die Mitte 45 Euro wäre natürlich klasse gewesen. So schlau war ich im Jahr 2000 noch nicht, leider. Ich halte mich aber für lernfähig und bin mir sicher, dass ich nicht mehr in so risikoschwangeren Titeln (ohne Sicherheitsmarge) hängen bleibe. Mit der Value-Analyse haben wir ein Instrumentarium sehr klar Einstiegschancen und Übertreibungen zu erkennen. Wenn auch nicht bei jedem Unternehmen 100% treffsicher, so ist aber wichtig, was unter'm Strich bleibt.

  6. #6
    Valueist
    Registriert seit
    28.05.2001
    Beiträge
    75

    Standard

    Hallo Leute,
    noch ein kleiner Nachtrag (kann ich auch mit Charts ;-). Mein grober Chart stellt einen mittleren Jahreskurs (zuletzt aktuell vom 2.11.) im Vergleich mit einem nach DNCF (1. Signal) berechneten fairen Kurs und einem Kaufkurs bei Forderung einer 200% Sicherheit, dar.



  7. #7
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    Helsinki, 11. Dez (Reuters)

    "Der weltgrößte Mobiltelefon-Hersteller Nokia hält ein Übertreffen der eigenen Gewinnprognosen für das vierte Quartal für möglich und baut dabei unter anderem auf das Weihnachtsgeschäft mit seinen neuen Internet-Handys. Im laufenden Vierteljahr, der wichtigsten Zeit für den Verkauf elektronischer Konsumgüter, solle der Marktanteil deutlich gesteigert werden, teilte der finnische Konzern am Dienstag in Helsinki weiter mit. "Nokia hat eine angeborene Leistungsfähigkeit in schwierigen Märkten, und das hat die Gruppe heute wieder gezeigt", sagte Jamie Wood, Analyst bei JP Morgan. "Diese Erklärung hat den Märkten Vertrauen zur Verlängerung der Rally bei Technologietiteln gegeben." Nokia-Aktien drehten am Dienstag ins Plus und zogen europaweit Technologieaktien mit.

    Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen, das jedes dritte weltweit verkaufte Mobiltelefon herstellt, eigenen Angaben zufolge einen Pro-Forma-Gewinn je Aktie am oberen Ende der früher genannten Bandbreite von 0,18 bis 0,20 Euro oder darüber (Vorjahresquartal: 0,25 Euro). Nokia habe seine Gewinnschätzung dank gesunder durchschnittlicher Absatzpreise, Kostenkontrolle und größerer Marktanteile optimieren können, sagte Finanzchef Olli-Pekka Kallasvuo.

    Mit Blick auf neue Produkte und die lebhafte Nachfrage in Europa und den USA rechnet Nokia für das vierte Quartal beim Umsatz weiterhin mit einem Plus von 20 Prozent im Vergleich zu 7,1 Milliarden Euro Umsatz im Vorquartal. Im Jahresvergleich werde der Umsatz der Handy-Sparte allerdings auf dem Niveau des vierten Quartals 2000 stagnieren, während der Umsatz in der Netzwerk-Sparte um 20 Prozent niedriger ausfallen werde, bekräftigte der Konzern. Im Vergleich zum Vorquartal mit einem Umsatz von 5,27 Milliarden Euro werde der Umsatz bei Mobiltelefonen dank neuer Modelle aber um etwa 25 Prozent steigen. Unter anderem profitiere das Unternehmen vom Verkaufsstart seines internet-fähigen Handy-Modells 8310, hieß es.

    Der Markt für Mobiltelefone habe sich erwartungsgemäß entwickelt. Im vierten Quartal werde Nokia etwa 105 bis 110 Millionen Geräte absetzen, gab der finnische Konzern weiter bekannt. Dabei würden die Herstellerpreise leicht unter Vorjahresniveau liegen, teilte Kallasvuo mit. Im vergangenen Monat hatte Nokia seine Absatzprognose für den weltweiten Handymarkt für 2001 auf 380 Millionen Mobiltelefone von 400 Millionen im vergangenen Jahr reduziert.

    Nokias Zuversicht für das vierte Quartal werteten Branchenexperten als weiteres Anzeichen für eine Wiederbelebung des Handymarkts. "Die Anleger sind erleichtert, dass Nokia die positiven Aussagen nicht zurücknahm, die es kürzlich (...) gemacht hatte", sagte Analystin Susan Anthony von Credit Lyonnais Securities. Analyst Einar Haydon von Alfred Berg sagte, die vorgelegten Zahlen ließen zudem auf zunehmende Margen schließen.

    Die globale Wirtschaftsschwäche traf neben Nokia auch den US-Konkurrenten Motorola und die schwedische Ericsson. Mobilfunknetz-Betreiber stornierten teilweise ihre Bestellungen für Mobiltelefone und Ausrüstung, denn auch Endkunden hatten in Erwartung neuer schnellerer Dienste ihre Käufe verschoben. Zudem hatten viele Netzbetreiber Milliardenkredite aufgenommen, um Lizenzen für den Mobilfunk der dritten Generation nach dem UMTS-Standard zu erwerben.

    Nokias Marktanteil lag im dritten Quartal bei über 33 Prozent nach zuvor 35 Prozent, nachdem Wettbewerber wie Motorola und Ericsson mit ihren neuen Internet-Handy-Modellen Boden gutgemacht hatten. SonyEricsson, die Nummer drei unter den größten Handyherstellern, kündigte unterdessen an, 2002 keine Marktanteile abzugeben. Das Gemeinschaftsunternehmen werde vielmehr seinen Anteil von rund acht Prozent kräftig steigern, hieß es. Ericsson und die japanische Sony hatten angesichts des harten Wettbewerbs ihre Handy-Sparten zusammengelegt.

    Nokia-Titel notierten am Dienstagabend 4,4 Prozent im Plus bei 28,64 Euro. Auch die Aktien der Mobilfunk-Ausrüster Siemens (Frankfurt: 723610.F, Nachrichten) und Ericsson sowie des Zulieferers Epcos drehten ins Plus.

    akl/mer"

  8. #8
    Valueist
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    33

    Standard

    Nokia verfehlt heute bei einer Pressekonferenz die Erwartungen. Der Kurs gibt nach.
    Wie geht es weiter? Wie zu erwarten, blieb der Markt nicht unbeeinflusst.

    Gruss,
    Frank.

  9. #9
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    Heute gibt es unter:

    http://research.businessweek.com/spr...port_free.asp?

    den kostenlosen S&P-Report.
    Value-Analyse.de
    Wissen für den strategischen Investor

  10. #10
    Valueist
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    33

    Standard

    Habe den Report von Nokia leider verpasst. Koennte mir jemand den Report mailen ?
    Vielen Dank.

    Frank.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •