Value-Brief anfordern
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45

Thema: Nokia; NOK

  1. #21
    Valueist
    Registriert seit
    21.07.2001
    Beiträge
    98

    Standard

    Hallo,

    zum Thema "ob man bei Nokia wirklich ausgestiegen wäre"

    Manchmal hilft einem eine grobe Abschätzung des möglichen Umsatzes und eine daraus errechneter Nettogewinn weiter um eine krasse Fehlbewertung zu erkennen und bei Nokia war das gar nicht so schwer. Ich habe im April 2000 eine solche Abschätzung gemacht und war zu dem Entschluss gekommen dass Nokia überbewertet war bei 60Euro pro Aktie. Ist noch nachzulesen unter wallstreet-online.de, Forum: Telekommunikation, Thema "NOKIA überbewertet!" user dak429

    Dies hat mich dann dazu bewogen ca. 80% meiner Nokia Aktien zu ca. 53 Euro zu verkaufen.
    dak429

  2. #22
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Hallo dak429,

    Du hast ja recht, mitlerweile bediene ich mich auch der verschiedensten Modelle, auch abhängig von der Branche.

    Nur zum Zeitpunkt der Übertreibung hatte ich von der Valueanalyse und den Bewertungsmodellen nicht so richtige Ahnung.

    Aus heutiger Sicht war das Signal 1 bei Nokia bereits Ende '99 negativ, hatte also keine Sicherheit mehr. Im Frühjahr 2001 war bei einem Kurs von € 34,5 für mich ausreichende Sicherheit vorhanden und eine Gelegenheit zum Nachkauf. Wie auch in meiner Analyse beschrieben, hätte man auch noch auf € 20 warten können, die wir vielleicht aber nie gesehen hätten. Also, was wäre zu tun gewesen. Ich weiß es nicht. Nur eins ist sicher, für € 62 hätte ich Nokia nicht mehr gekauft und es gab ganz bestimmt auch bei diesem Kurs sehr viele Analystenempfehlungen.

    Nun, bei Nokia handelt es sich ja auch nicht um irgendein Unternehmen, sondern um eines, das es immerhin schon seit 1865 gibt und bis heute offensichtlich eine gewinnbringende Strategie verfolgt und hat es im Handysegment geschafft, Nokia zu einem Markennamen zu machen.

    Anfang der 90iger Jahre hat Nokia's CEO seinem schwedischen Erzrivalen Ericsson ein Angebot gemacht und nachgefragt, ob ein Kaufinteresse an Nokia besteht. Die Schweden lehnten dankend ab. Dumm gelaufen, heute kontrolliert Nokia 37% des Handymarktes. Und Ericsson?

    Bis auf ein reduziertes Wachstum hat sich ja an den Fundamentaldaten nichts geändert, andere Unternehmen wachsen auch nur noch im Gleichschritt mit der Wirtschaft.
    Durch den verzögerten UMTS-Netzausbau und er ist nur verzögert, kommt bezüglich neuer Handys eine gewisse Kaufträgheit dazu.

    Genauso wie die A, B und C-Netze abgeschaltet wurden, wird auch GSM nicht auf Dauer am Netz bleiben.

    In Japan betreibt J-Phone bereits ein UMTS-Netz, allerdings mit einem modifizierten Standard.

    Für uns ist 3G eigentlich schon so gut wie gegessen und man macht sich bereits über den 4G-Standard Gedanken. Es wird keinen Stillstand geben.

    Viele Grüße

    Dieter

  3. #23
    Valueist
    Registriert seit
    21.07.2001
    Beiträge
    98

    Standard

    Hallo Dieter,

    zur Geschichte von Nokia, ist zu sagen, dass Nokia vor 1990 und Nokia in den 90er im Prinzip zwei verschiedene Firmen sind, Nokia vor 1990 (Gemischtwarenladen) dümpelte nämlich so vor sich hin, ich hatte noch Autoreifen von Nokia, so dass ich nicht schlecht staunte als sie plötzlich BasisStationen und Handies verkauften.

    Der kometenhafte Aufschwung von Nokia kam daher, dass Ollila wirklich alles aus dem alten Geschäft verkauft hat und sich voll auf den Mobilfunk konzentrierte.

    Also Nokia hat zwar eine lange Geschichte ist aber auf keinen Fall eines a la Buffet/Munger mit einer langen Vorgeschichte bei gleichem Geschäftsmodell.
    (Vielleicht hat das auch niemand hier behauptet, wollte es aber nur nocheinmal hervoheben)

    Nokia würde ich mit Dell oder Sony vergleichen, alles hervorragende Firmen vor allem im operativen Geschäft, aber ich würde z.B. Nokia nicht als starke Marke anerkennen.
    Ich habe mir desöfteren überlegt, ob Nokia Handies Markenartikel sind, und bin zu dem Schluss gekommen dass sie es nicht sind, oder nur ganz schwach. Dies hat mich dann bewogen die restl 20% auch noch zu verkaufen so für 27Euro, muss auch schon einige Tage her sein ;-)
    dak429

  4. #24
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Hallo dak429,

    mir ist bekannt, dass Nokia vorher Gummistiefel verkauft hat. Um so erstaunlicher finde ich, was ein excellentes Management bewirken kann.

    Vielleicht staunen wir beide, wenn Nokia eines Tages wieder ganz was anderes verkauft.

    Auch wenn Du Nokia nicht als starke Marke anerkennst (ich übrigens auch nicht, stehe total auf Siemens), sehen das immerhin 37% der Handybesitzer offensichtlich völlig anders. Für den einen ist Camel ein Kamel und für den anderen eine Zigarettenmarke, es kommt immer auf den Standpunkt an.

    Da Du jetzt aber sozusagen "nokiafrei" bist, interessiert mich, ob Du Nokia noch einmal ins Depot nehmen würdest.

    Viele Grüße

    Dieter

  5. #25
    Valueist
    Registriert seit
    21.07.2001
    Beiträge
    98

    Standard

    Hallo Dieter,

    ob ich nocheinmal Nokia kaufen würde ? Tja, ab einem gewissen Preis finde ich alles interessant, (leider, denn oft sind Scnäppchen aus gutem Grund so billig)

    Nokia ist sicher eine hervorrangende Firma und bei Preisen unter 15 Euro könnte ich es mir überlegen.
    Im Jahr 2000 hätte ich allerdings eher 30 Euro für angemessen empfunden. So ändern sich die Einschätzungen.

    Meiner Meinung nach hat Nokia noch eine grosse Chance. Spätestens im Zuge von UMTS gilt es eine wichtige Sache zu entscheiden. Wie heiss das Betriebssystem auf den UMTS/internetfähigen Handhelds. Denn diese Generation von Handhelds wird ein Betriebssystem brauchen.
    Wenn sich Nokia / Ericsson mit Epoc durchsetzen könnte wird das die Marktmacht von Nokia gewaltig stärken. Auf der anderen Seite gibt es mächtige Gegner wie z.B. Microsoft, die da versuchen mitzumischen, aber selbst Linux scheint noch möglich.

    Falls es keinen klaren Sieger geben sollte wird das wahrscheinlich die Entwicklung beträchtlich bremsen.

    Wird es einen klaren Sieger geben kann dieser aus den vollen schöpfen, wahrscheinlich nicht so wie Microsoft bei den PCs in den letzten 15 Jahren, aber doch beträchtlich.
    Die Entwicklung von Microsoft ist ja nun bekannt und so wird es eher Bestrebungen und geben solch eine Monopolstellung zu verhindern. Aber vielleicht macht ja auch wieder Microsoft das Rennen.


    Zum Thema Marken habe ich noch eine Theorie:
    Eine Marke im Sinne von Kundenbindung funktioniert am besten bei Dingen, die ich immer wieder kaufe (kaufen muss) und die eher wenig kosten (also keine grosse Anschaffung darstellen).
    Bei teuren langlebigen Anschaffungen wird das schwieriger.

    Z.B kaufe ich bei Duschgel und Shampoo fast ausschliesslich von Nivea, denn bei solchen Sachen hat man sich einmal entschieden (noch ausgeprägter wird ist das bei Zigaretten) und möchte dann nicht jede Woche neue Entscheidungen anstellen, was man den nun kauft.
    Und irgendwann wird es zur Gewohnheit.

    Steht eine grössere Anschafung an stellt man eher einmall Vergleiche auf, informiert sich, etc.

    Irgendwie haben es Hesrsteller von langlebigen Gütern schwer...
    O.K Handhels liegen so in der Mitte.

    Gruss
    dak
    dak429

  6. #26
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    05.09.2001
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    792

    Standard

    Hallo, dak429 und alle anderen,

    >>Zum Thema Marken habe ich noch eine Theorie:
    Eine Marke im Sinne von Kundenbindung funktioniert am besten bei Dingen, die ich immer wieder kaufe (kaufen muss) und die eher wenig kosten (also keine grosse Anschaffung darstellen).
    Bei teuren langlebigen Anschaffungen wird das schwieriger.

    Z.B kaufe ich bei Duschgel und Shampoo fast ausschliesslich von Nivea, denn bei solchen Sachen hat man sich einmal entschieden (noch ausgeprägter wird ist das bei Zigaretten) und möchte dann nicht jede Woche neue Entscheidungen anstellen, was man den nun kauft.
    Und irgendwann wird es zur Gewohnheit.

    Steht eine grössere Anschafung an stellt man eher einmall Vergleiche auf, informiert sich, etc.

    Irgendwie haben es Hesrsteller von langlebigen Gütern schwer...>>

    Was Du hier schreibst, ist Buffett in Reinkultur. Preiswerte und einfache Konsumgüter mit starken Marken sind ja sein absolutes Steckenpferd. Man kann relativ hohe Preise verlangen, hat aber wenig Kosten, weil F&E u.ä. nicht so sehr betrieben werden müssen (eine Rasierklinge ist seit 50 Jahren eine Rasierklinge).
    Buffett mag aus dem gleichen Grund keine Maschinen- oder Autobauer. Hier sagt er, daß ein großer Teil der Gewinne wieder investiert werden muß, um neue Autos zu entwickeln und dafür wieder neue Maschinen anzuschaffen.

    Was den Handy-Markt angeht, so bin ich als bekennender Handy-Hasser nicht übermäßig gut informiert. Der einst als Heilsbringer gepriesene UMTS-Standard verzögert sich weiter. Und ganz ehrlich - ich kann es mir nicht vorstellen, auf einem Handy-Display zu surfen oder Filme anzugucken. Ich habe große Zweifel, ob UMTS so der große Renner wird. Viele Kunden werden die Kosten gegen den Nutzen (s.o.) abwägen und bei Ihrem alten Handy bleiben. Und die neuesten Zahlen von Nokia, Ericsson und Siemens scheinen da ja zu bestätigen.

    Ciao,

    JuliaPapa
    "Beware the investment activity that produces applause; the great moves are usually greeted by yawns" -- Warren Buffett

  7. #27
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Noch etwas zum Thema Marken. Das Ranking hätte ich so nicht erwartet.

    Dieter

    NOKIA IS MOST WELL-RESPECTED COMPANY

    BMW is the top-ranked company in Germany in terms of being considered a brand, ahead of Sony, Nokia, Audi, Porsche and Volkswagen, survey of 1609 decision makers carried out by Capital magazine.
    Nokia ranks first as the most well-respected company in Germany, ahead of BMW, Sony, Audi, Hewlett-Packard and Volkswagen.
    Nokia also ranks first as the company which is considered to be the most innovative in Germany, ahead of Sony, BMW, Hewlett-Packard and Audi.

  8. #28
    Valueist
    Registriert seit
    21.07.2001
    Beiträge
    98

    Standard

    interessanterweise stehen da Porsche und Volkswagen auf vergleichbaren Rängen, die Gewinne, Profitmargen etc. dieser beiden Firmen waren zumindestens in den letzen Jahren doch recht verschieden.

    Wenn man Marken nur anhand des Bekanntheitsgrades misst, stösst man wahrscheinlich nicht direkt auf die profitabelsten Firmen. Man sollte da eher in Richtung Kundenbindung, Ansehen der Marke (Luxusgüter bringen nunmal höhere Gewinnspannen), Branche (Konsumgüter des täglichen Gebrauchs sind meist profitabler zu verkaufen als langlebige) oder hohe Umstellungskosten (Microsoft und Intel sind eben nicht Marken im Sinne von CocaCola und McDonalds, sondern können sich aufgrund der enormen Umstellungskosten und Kompatibilitätsproblemen auf andere Systeme so gut behaupten ) schauen.
    dak429

  9. #29
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    11.06.2001
    Beiträge
    414

    Standard

    Hallo, zusammen!

    Für alle, die Nokia noch im Depot haben, hier der Link zum Business-Week-Report:

    http://research.businessweek.com/sprepor....mbol=MO

    Gruß,

    Torsten

  10. #30
    Valueist
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    67

    Standard

    hallo zusammen,

    seit ende 2002 hat sich hier bez. nokia nüscht jetan.

    habt ihr mal auf den heutigen kurs geschaut? 10,94 euro

    hat sich jemand in der letzten zeit mal mit nokia beschäftigt?

    fragt hansi mit gruss aus berlin

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •