Value-Brief anfordern
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Johnson & Johnson

  1. #1
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Nachdem *Robert schon so fleißig war und JNJ nach den Königskriterien begutachtet hat, wollen wir nun auch wissen, wie JNJ bei den Valuekriterien abschneidet.

    Die allgemeine Beurteilung ist naturgemäß subjektiv und wurde bereits bei den Königskriterien geprüft.

    Für alle, die ihr Englisch aufmöbeln wollen, hier das Profil von Johnson & Johnson.


    Johnson & Johnson

    NYSE: JNJ *WKN: 853260

    http://www.jnj.com/

    Johnson & Johnson is engaged in the manufacture and sale of a broad range of products in the health care field in many countries of the world. Johnson & Johnson's primary interest, both historically and currently, has been in products related to health and well-being. The Company's worldwide business is divided into three segments: Consumer, Pharmaceutical and Professional.

    Consumer Segment

    The Consumer segment's principal products are personal care and hygienic products, including nonprescription drugs, adult skin and hair care products, baby care products, oral care products, first aid products and sanitary protection products. Major brands include Aveeno skin care products; Band-Aid Brand Adhesive Bandages; Benecol food products; Carefree Panty Shields; Clean & Clear teen skin care products; Imodium A-D, an antidiarrheal; Johnson's Baby line of products; Johnson's pH 5.5 skin and hair care products; Lactaid lactose-intolerance products; Monistat, a remedy for vaginal yeast infections; adult and children's Motrin IB ibuprofen products; Mylanta gastrointestinal products and Pepcid AC Acid Controller from the Johnson & Johnson - Merck Consumer Pharmaceuticals Co.; Neutrogena skin and hair care products; o.b. Tampons; Penaten and Natusan baby care products; Piz Buin and Sundown sun care products; Reach toothbrushes; RoC skin care products; Shower to Shower personal care products; Stayfree sanitary protection products; and the broad family of Tylenol acetaminophen products. These products are marketed principally to the general public and distributed both to wholesalers and directly to independent and chain retail outlets.

    Pharmaceutical Segment

    The Pharmaceutical segment's principal worldwide franchises are in the antifungal, anti-infective, cardiovascular, contraceptive, dermatology, gastrointestinal, hematology, immunology, neurology, oncology, pain management and psychotropic fields. These products are distributed both directly and through wholesalers for use by health care professionals and the general public. Prescription drugs in the antifungal field include Nizoral, Sporanox, Terazol and Daktarin antifungal products. Prescription drugs in the cardiovascular field include Retavase, a recombinant biologic cardiology care product for the treatment of acute myocardial infarction to improve blood flow to the heart, and Reopro for the treatment of acute cardiac disease. Prescription drugs in the contraceptive field include Ortho-Novum and Tricilest group of oral contraceptives. Prescriptions drugs in the dermatology field include Retin-A Micro, a dermatological cream for acne. Prescription drugs in the gastrointestinal field include Aciphex, a proton pump inhibitor for treating erosive gastroesophageal reflux disease and duodenal ulcers; Imodium, an antidiarrheal; Motilium, a gastrointestinal mobilizer; Prepulsid, a gastrointestinal prokinetic; and Remicade, a novel monoclonal antibody for treatment of certain Crohn's disease patients.

    Prescription drugs in the hematology field include Eprex, a biotechnology derived version of the human hormone erythropoietin that stimulates red blood cell production. Prescription drugs in the immunology field include Orthoclone OKT-3, for reversing the rejection of kidney, heart and liver transplants. Prescription drugs in the neurology field include Reminyl, Topamax and Stugeron. Prescription drugs in the oncology field include Ergamisol, a colon cancer drug, and Leustatin, for hairy cell leukemia. Prescription drugs in the pain management field include Duragesic, a transdermal patch for chronic pain; and Ultram, an analgesic for moderate to moderately severe pain. Prescription drugs in the psychotropics field include Risperdal, an antipsychotic drug, and Haldol.

    Professional Segment

    The Professional segment includes a broad range of products used by or under the direction of health care professionals, including, suture and mechanical wound closure products, surgical equipment and devices, wound management and infection prevention products, interventional and diagnostic cardiology products, diagnostic equipment and supplies, joint replacements and disposable contact lenses. These products are used principally in the professional fields by physicians, nurses, therapists, hospitals, diagnostic laboratories and clinics. Distribution to these markets is done both directly and through surgical supply and other dealers.

    The international business of the Company is conducted by subsidiaries manufacturing in 35 countries outside the United States and selling in over 175 countries throughout the world. The products made and sold in the international business include many of those sold under the Consumer, Pharmaceutical and Professional segments. However, the principal markets, products and methods of distribution in the international business vary with the country and the culture. The products sold in the international business include not only those which were developed in the United States but also those which were developed by subsidiaries abroad.

    Die Sparten teilen sich wie folgt auf:

    Konsum25%
    Pharma38,9%
    Medizintechnik36;1%


    Absatzmärkte

    USA56%
    Europa24,4
    RoW19,6

    Konkurrenzsituation:

    Pfizer
    Bristol-Myers-Sqibb
    Merck
    Novartis
    Eli Lilly
    Abbot Labs
    American Home Products
    Glaxosmithkline

    Wie man sieht, ist es nicht ganz einfach zu sagen, wer hier der Platzhirsch ist. Von der MK her gesehen wäre es *mit weitem Abstand Pfizer.

    News:

    JNJ beabsichtigt für rund 10 Mrd. &#36 ALZA zu kaufen. Dies sollte jeder Interessierte prüfen, was es damit auf sich hat. Paßt ALZA zu JNJ, wie wird finanziert. Harmonieren die Produkte, werden Synergien genutzt

    Bei Fusionen, Käufe oder Übernahmen bin ich jetzt immer sehr wachsam, zu oft ging es nicht so wie erwartet.


    Kommen wir zu den messbaren Qualitätskriterien:

    1. Die Eigenkapitalquote:

    Die EK-Quote im Zeitraum 1989 – 2000 bewegte sich zwischen 44% und aktuell 60%, seit 1995 lag sie immer über 50%.
    Die geforderten 30% werden mehr als erfüllt.

    2. *Die Eigenkapitalrendite:

    Die EK-Rendite im gleichen Zeitraum wie oben lag zwischen 21% und 31%
    Die durchschnittliche EK – Rendite beträgt seit 1989 *ca. 27% und lag immer über den geforderten 25%

    Wenden wir uns dem wichtigen Thema *Gewinne zu, erinnern wir uns,

    Zitat Max: Langfristig folgen die Kurse den Gewinnen der Unternehmen

    3. Die Gewinne

    Die Gewinne wachsen im langjährigen Schnitt mit 14,1% p.a..
    In den letzten 5 Jahren mit 13,2%, es schwächt sich ab.

    Die gewünschten 10% werden erfüllt aber die Gründe für die Abschwächung sollten näher recherchiert werden.


    4. Die einbehaltenen Gewinne:

    Sie sollten über 50% der Gesamtgewinne ausmachen, bei JNJ sind es ca. 64%, damit ist das Kriterium erfüllt.


    5. Verzinsung der einbehaltenen Gewinne:

    Die einbehaltenen Gewinne der letzten 10 Jahre haben sich zwischen 13% *– 18% verzinst.

    Da an dieser Stelle 15% gefordert werden und die Tendenz steigend ist würde ich sagen, dieses Kriterium wird erfüllt.


    6. Die Cash Flow Marge:

    Die Cash Flow Marge im Betrachtungszeitraum beträgt zwischen 15% und 21% mit stark steigender Tendenz ab 1996.

    Die geforderten 15% wurden immer erfüllt.

    7. Die Umsatzrendite:

    Aus meiner bisherigen Erfahrung haben sehr viele Unternehmen Probleme die 10% - *steigend - zu erfüllen.

    Die Umsatzrendite wurde von 1989 von 11,1% kontinuierlich auf 16,5% in 2000 gesteigert. Vielleicht sehen wir da in Zukunft noch mehr.

    8. Die Sachinvestitionen:

    Die Sachinvestitionen vom Cash – Flow betragen ca. 26 % und liegen somit gut unter den gewünschten 40%
    Lediglich von ’89 bis ’93 lagen die SI darüber, danach wurde es immer weniger.

    9. Die Steigerungsrate Netto - Cash - Flow

    Die Steigerungsrate beträgt durchschnittlich seit 1989 ca. 18% %, eine eindeutige Tendenz ist nicht feststellbar.

    10. Die Wertentwicklung

    Die Wertentwicklung der letzten 5 Jahre beträgt 20% und lag auch in der Vergangenheit immer über den gewünschten 15% (100% in 5 Jahren).


    Meine persönliche Meinung:

    Fassen wir die Königskriterien und die Valuekriterien zusammen, komme ich zu dem Schluß, dass es sich hier um ein Topunternehmen handelt. *Die Mitbewerber stehen JNJ in nichts nach, das hat für uns den Vorteil, sich das Unternehmen auszusuchen, das gerade unterbewertert ist.

    Damit komme ich nun zu der heiklen Frage: „Topqualität ja, aber was muß ich dafür bezahlen?“

    11 . Basis diskontierter Vorjahres – Netto – Cash - Flow:

    Vorjahres Netto – Cash – Flow: ca. 4699 Mio. &#36

    Angenommene Wachstumsrate Netto - Cash - Flow :

    Fall a. 10%
    Fall b * *9%
    Fall c * *8%

    Diskontsatz: 30ig jährige US Rendite, derzeit 5,44%

    Daraus errechnen sich folgende innere Unternehmenswerte:

    Fall a. 143 &#36, das entspricht einer Sicherheitsmarge von ca. 57%. Daraus hätten sich folgende Kaufsignale ergeben: 1993-1998, 2000, 2001

    Fall b. 134 &#36, das entspricht einer Sicherheitsmarge von ca. 48%. Daraus hätten sich folgende Kaufsignale ergeben: 1993-1995, 1998, 2000, 2001

    Fall c. 121 &#36, das entspricht einer Sicherheitsmarge von ca. 33%. Daraus hätten sich folgende Kaufsignale ergeben: 1993, 1994, 2001

    12. Unternehmenswert auf Basis Gewinnwachstumsrate und Durchschnitts – KGV – a. tief und b. mittel:

    Das durchschnittliche KGV beträgt

    a. tief 17,5
    b. mittel 21,5
    aktuelles KGV 26

    Angenommene Wachstumsrate 14%; die Wachstumsrate der letzten 5 Jahre war 13,2%, das liegt daran, das JNJ ’98 ein nicht ganz so glückliches Jahr hatte, übrigens das einzige seit 1988. Was davor war entzieht sich meiner Kenntnis.

    Unter Berücksichtigung des Zinseszins entspricht das einer jährlich zu erwartenden Rendite von:

    bei a. 10,7%
    bei b. 12,8%

    Erwartet werden hier 20% bis 25%, aber da muß man in der Pharmabranche lange suchen, z.B. Novartis 1992 und 2001, BMY und LLY 1990 .

    13. Der Unternehmenswert auf Basis Buchwert und EK Rendite:

    Der heutige Buchwert von ca. 13,5 &#36 / Aktie, versehen mit der durchschnittlichen Wachstumsrate und versehen mit der durchschnittlichen EK - Rendite von 27% ergibt ein Gewinn pro Aktie im 10. Jahr....multipliziert mit dem Durchschnitts - KGV – mittel- ergibt das ein Kurs im 10. Jahr.

    Das entspricht einer durchschnittlich zu erwartenden Rendite von 16,1% p.a.

    Auch hier werden die 20 bis 25% verfehlt.

    Fazit:

    Johnson & Johnson ist ein Top-Unternehmen, bei dem man zudem noch ruhig schlafen kann.

    Das Rating:

    Kaufenrange bis:

    Fall a. 102 &#36
    Fall b. * 94 &#36
    Fall c. * 86 &#36

    Verkaufen ab:

    Fall a. 164 &#36
    Fall b. 151 &#36
    Fallc. *139 &#36


    Im Fall c wäre JNJ eine Halteposition und in den beiden anderen Fällen könnte eine erste Position aufgebaut werden.

    Meine Analyse weicht etwas von Volker‘s, Buch ab Seite 150, ab, da mir nun die tatsächlichen 2000er Zahlen vorliegen.

    Meine Berechnung für das 1. Signal ist auch eher konservativer Natur. *Da es sich aber hier um ein Unternehmen der Old Economy handelt, würde ich mich für den Fall a. entscheiden, der diesem Unternehmen eher gerecht wird.

    Viel Spaß damit

    Dieter


    Quellen: Aktien Analyse, Quicken, Market Guide, Yahoo Finanzen, Volker‘ Buch und mein Hirn

  2. #2
    Valueist
    Registriert seit
    02.07.2001
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    34

    Standard

    Danke Dieter!

  3. #3
    Moderator
    Registriert seit
    22.05.2001
    Ort
    Hattingen - Bad Kleinkirchheim
    Beiträge
    370

    Standard

    Hallo Dieter,

    Du schreibst:

    "Quellen: Aktien Analyse, Quicken, Market Guide, Yahoo Finanzen, Volker‘ Buch und mein Hirn"

    Könntest Du mir bitte den Link zu "mein Hirn" schicken?

    www.dieter's-hirn.de ?


    Gruss
    Volker

  4. #4
    Valueist
    Registriert seit
    02.07.2001
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    34

    Standard

    Hallo Volker,

    Probiers mal mit http://www.meinhirn.de/

    Gruß
    Forticus

  5. #5
    Valueist
    Registriert seit
    28.05.2001
    Beiträge
    75

    Standard

    dein hirn ist eine baustelle?!

  6. #6
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    201

    Standard

    Hallo Dieter


    Deinem Bericht stimme ich im im groben Überein ich möchte nur ein paar Anmerkungen da zu los werden.


    Signal 1 DNCF
    Dort habe ich mit 15% gerechnet weil

    * * * * * * * * * * * * * * * * * 92-93-94-95-96-97-98-99-00
    NCF Wachstum * * * * * *16-28-26-12-26-18-14-16-19
    Geo NCF Wachstum * * 16-21-23-20-21-21-20-19-19

    Signal ist momentan erfühlt.

    KGV Signal bei gleichen Zahlen bei 13%

    EK/KGV Signal bei gleichen Zahle 17%

    So und jetzt die Frage handelt es sich den noch um ein Reines Unter nehmen der Old Economy *schließlich reden wir vom größten Biotechnologie Konzern der Welt Wen es auch bei JnJ nur einen kleine teil ausmacht.

    Ich meine 17% im EK/KGV Signal sind schon recht gut. Vor allen dingen Scheit mir JnJ recht gut berechnen bar die Konstanz der EK Rendite ist schon recht bedruckend. Wen Mann jetzt noch ein wenig Biotechnologie drauf Pakt könnte Mann trotz allen Kaufen.

    Dabei sollte sich jeder selber seine Gedanken machen.

    Gruß

    Johannes

  7. #7
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Hallo Johannes,

    natürlich steht es Dir frei mit einem höherem NCF-Wachstum zu rechnen, aber ich habe gelernt bescheiden zu werden.

    Ich gehe davon aus, dass bei allen Betrachtungen, ganz egal welcher Art, sich kleine Fehler oder Ungenauigkeiten einschleichen oder es gibt Dinge, die wir heute noch nicht sehen können und so rechne ich eher konservativ.

    Derzeit ist JNJ ist in folgenden Sparten vertreten:

    Konsum mit 25%

    Pharma mit 38,9%, innerhalb dieser Sparte verfügt JNJ über ein Biotechnologie-Forschungsprogramm. Zugelassen wurden Remicade und Reminyl. Aber ich glaube das steht oben im Firmenprofil oder bei Robert in der Königsanalyse, da aber in deutsch.

    Medizintechnik mit 36,1%

    Sorry, aber das mit dem größten Biotechunternehmen verstehe ich nicht ganz, wie meinst Du das denn?


    Übrigens, an dem Link zu meinem Hirn arbeiten noch die Biotechnologen und die Jungs von der Nanotechnologie. Das Ergebnis sollte eine SST direkt vom Hirn zum PC sein, natürlich drahtlos. Nach Einführung von UMTS wird genügend Bandbreite zur Verfügung stehen, so dass ich dann auch über mein Siemens Handy direkt mit dem PC (Mist, der ist nicht von uns, aber nicht weitersagen) kommunizieren könnte.

    Viele Grüße

    Dieter






  8. #8
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    201

    Standard

    Hallo Dieter

    Amgen hatte 2000 Einen Umsatz von 3629 Mio. USD und einen Gewinn von1139 Mio. USD

    Biogen hatte 2000 Einen Umsatz von 927 Mio. USD und einen Gewinn von 271 Mio. USD

    JnJ hatte 2000 Einen Umsatz von 29139 Mio. USD und einen Gewinn von 4800 Mio. USD

    JnJ Teilt sich auf in

    Konsum 25% mit o.B. Tampons Salben Waschmitteln die unter andern mit Biotech hergestellt werden.

    Pharm. mit 38,9 *Medikamenten Reminyl, Remicade Topamax mit Biotech und Nizoral, Sporanox, Terazol Daktarin herkömmlich

    Medizintechnik mit 36,1%

    Unter der Annahme das die Biotech Bereiche von JnJ zwischen 15% und 20% vom gesamt Unternehmen aus machen ist JnJ das Größter Biotech Unternehmen.

    Dieter bitte berichtige mich wenn ich unrecht habe.

    Grüße

    Johannes

  9. #9
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    NEW YORK (dpa-AFX)

    Der US-Pharma-und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson hat seinen Gewinn im dritten Quartal auf 1,53 Milliarden US-Dollar oder 49 Cent je Aktie gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres habe dieser bei 1,32 Milliarden Dollar oder 43 Cent je Anteil gelegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in New York mit. Von First Call/Thomson Financial befragte Analysten hatten im Schnitt 48 Cent erwartet.
    In den vergangenen drei Monaten kletterte der Umsatz den Angaben zufolge von 7,4 Milliarden Dollar im dritten Quartal 2000 auf 8,2 Milliarden Dollar"

  10. #10
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    New Brunswick (vwd)
    "Johnson & Johnson, New Brunswick, wird die Übernahme der Diabetes-Sparte von Iverness Inc am kommenden Mittwoch abschließen. Wie der Konzern am Freitag bekannt gab, wird die Akquisition in Aktien abgewickelt. Jeder Aktionär von Iverness wird im Verhältnis 1:1 eine Johnson&Johnson-Aktie mit einem Wert von 35 USD sowie eine Stammaktie an dem neuen Unternehmen erhalten. "

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •