Value-Brief anfordern
Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 91 bis 100 von 100

Thema: Harley Davidson - Was haltet Ihr von dem Wert?

  1. #91
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    11.06.2001
    Beiträge
    414

    Standard

    Hallo, zusammen!

    Unter
    http://research.businessweek.com/sprepor....mbol=MO
    gibt es einen businessweek-Report von Harley-Davidson.

    Interessant daran finde ich auf den ersten Blick unter anderem den Outlook (1 = Lowest) und den Fair Value ($36.20) ...

    Gruß,

    Torsten

  2. #92
    Valueist
    Registriert seit
    15.01.2003
    Beiträge
    41

    Standard

    Zur Info:

    Der Motorradhersteller Harley-Davidson Inc. meldete am Mittwoch, dass sein Gewinn im ersten Quartal gestiegen ist, der US-Absatz auf Vorjahresniveau lag und damit hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb.

    Der Nettogewinn belief sich auf 227,2 Mio. Dollar bzw. 77 Cents pro Aktie gegenüber 204,6 Mio. Dollar bzw. 68 Cents pro Aktie im Vorjahr. Der Umsatz erhöhte sich um 6 Prozent auf 1,24 Mrd. Dollar.

    Analysten hatten im Vorfeld einen Gewinn von 76 Cents pro Aktie bei Erlösen von 1,24 Mrd. Dollar erwartet. Für das laufende Quartal stellen sie ein EPS-Ergebnis von 92 Cents bei Umsätzen von 1,43 Mrd. Dollar in Aussicht.

    Als Folge der unerwarteten schwachen Absatzentwicklung hat der Konzern seine Absatz- und Gewinnprognose für 2005 gesenkt. Man rechnet nun nur noch mit 329.000 anstatt 339.000 ausgelieferten Motorrädern, nach 317.000 im Vorjahr. Das Ergebnis soll nun um 5-8 Prozent zulegen, nachdem man ursprünglich eine Steigerung im mittleren Bereich von 10-20 Prozent prognostiziert hatte.

    Die Aktie von Harley-Davidson verliert an der NYSE vorbörslich aktuell 6,98 Prozent auf 54,67 Dollar.

  3. #93
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    11.06.2001
    Beiträge
    414

    Standard

    Hallo, zusammen!

    Hier noch ein ausführlicherer Bericht:

    >Harley-Davidson Reports Record First Quarter
    Moderates 2005 Motorcycle Shipment Growth Forecast
    MILWAUKEE, April 13 /PRNewswire-FirstCall/ --

    Harley-Davidson, Inc. (NYSE: HDI) today announced record revenue and earnings for its first quarter ended March 27, 2005. Revenue for the quarter was $1.24 billion compared with $1.17 billion in the year-ago quarter, a 6.0 percent increase. First quarter diluted earnings per share (EPS) were 77 cents, a 13.2 percent increase compared with last year's 68 cents.

    "As I prepare to take on the role of Chief Executive at Harley-Davidson, I am pleased that the Company is on a strong footing, having achieved another record quarter," said Jim Ziemer, Chief Financial Officer and CEO Elect, Harley-Davidson, Inc. "Looking ahead, we expect Harley-Davidson's business to continue to grow and 2005 to be our 20th consecutive record year."

    "At the same time, U.S. retail sales of Harley-Davidson motorcycles during the first quarter of 2005 have been relatively flat with the same period last year-falling short of our expectations. Despite our continued optimism for the year, we feel it is prudent to limit short-term production growth, maintaining demand in excess of supply. This action will result in a change to our previous guidance for both shipments and earnings growth for 2005. Our shipments are now planned to increase from last year's 317,000 units to a target of 329,000 units compared to our original target of 339,000 units. Our 2005 earnings are expected to grow by approximately 5-8 percent in 2005 compared to our previous forecast of mid-teens earnings growth."

    "While this volume adjustment may prevent us from attaining our previous goal of 400,000 units in 2007, we see no reason to change our long-term unit growth projection of 7-9 percent annually based on just three winter months of sales data. Similarly, we are not changing our projection of mid-teens earnings growth other than for this year," Ziemer added.

    "For nineteen consecutive years, this management team has delivered record results, and I have the utmost confidence that the actions we are taking are appropriate and in our stakeholders' long-term interests," said Jeff Bleustein, Chairman and Chief Executive Officer of Harley-Davidson, Inc.

    Motorcycles and Related Products Segment

    First quarter revenue from Harley-Davidson® motorcycles was $979.0 million, an increase of 6.5 percent over the first quarter last year. Shipments of Harley-Davidson motorcycles totaled 76,716 units, up 2,626 units or 3.5 percent over last year.

    First quarter revenue from Parts and Accessories (P&A), which consists of Genuine Motor Parts™ and Genuine Motor Accessories™, totaled $176.9 million, a 4.6 percent increase over the year-ago quarter. For the longer term, the Company expects P&A revenue to grow at a rate slightly faster than the motorcycle unit growth rate.

    General Merchandise revenue, which consists of MotorClothes® apparel and collectibles, was $59.5 million in the first quarter, up 9.3 percent over the same period last year. For the longer term, the Company expects General Merchandise revenue to grow at a rate lower than the motorcycle unit growth rate.

    First quarter gross margin for the Motorcycles and Related Products Segment was 37.6 percent of revenue, approximately the same as the year-ago quarter of 37.8 percent. Gross margin was negatively impacted by higher material costs, primarily metal surcharges; it benefited from favorable foreign currency exchange. Operating margin grew to 24.2 percent from 22.9 percent due to lower operating expenses.

    Motorcycle Retail Sales Data

    In the United States through March, Harley-Davidson retail motorcycle sales finished down approximately one percent compared to 2004. Similarly, the U. S. heavyweight motorcycle market declined 0.4 percent in the first quarter.

    Worldwide retail sales of Harley-Davidson motorcycles grew 2.8 percent for the quarter, driven by strong performance in Europe and Japan, which increased 20.6 and 10.6 percent respectively. On an industry-wide basis through February 2005, the 651+cc segment grew slightly in Europe, while the heavyweight market in Japan was down for the same period. Data is listed in the accompanying tables.

    Financial Services Segment

    Harley-Davidson Financial Services (HDFS) reported operating income of $53.6 million, up $3.3 million or 6.5 percent compared to the year-ago quarter. HDFS continued to experience strong customer acceptance of its financial products.

    During the quarter, HDFS sold $730 million in retail motorcycle loans and recorded a gain of $19.2 million. This compares with a gain of $25.2 million on $625 million of loans securitized during the first quarter of 2004. The gain of 2.6 percent as a percentage of loans sold is slightly above management's guidance which is now 1.7 to 2.5 percent in the current interest rate environment.

    Annualized credit losses on a managed portfolio basis increased during the quarter to 1.07 percent in 2005 from 0.77 percent in 2004 due to the combination of a higher incidence of losses and lower recovery rates. HDFS is maintaining its credit loss target of 1 percent or less of managed receivables.

    In 2005, HDFS operating income is expected to be slightly lower than that achieved in 2004 primarily due to a highly competitive marketplace and an increasing interest rate environment. For the longer term, the Company expects the HDFS operating income growth rate to be slightly higher than the Company's motorcycle unit growth rate.

    Stock Option Accounting

    On January 1, 2005 the Company adopted new accounting rules requiring it to recognize expense related to the fair value of its employee stock option awards. Total stock compensation expense recognized by the Company during the first quarter of 2005 was $7.0 million.

    Cash Flow

    Operations generated cash of $51.7 million during the first quarter of 2005 compared to $161.2 million during last year's first quarter. During the first quarter of 2005, the Company made a voluntary cash contribution of $102.3 million to post-retirement health care trusts to pre-fund retiree benefits. This contribution allows the investment earnings to grow tax free within the trusts.

    Stock Repurchase

    The Company repurchased 2.9 million shares of its common stock at a cost of $175.8 million during the first quarter of 2005.

    Shipment Guidance

    Harley-Davidson is revising its previous guidance and now plans to ship 329,000 Harley-Davidson motorcycles in 2005. This 329,000 unit target represents a 3.7 percent growth rate over 2004 shipments. The Company believes that this 10,000 unit reduction will occur almost entirely in the second quarter and will involve reducing planned production of 2005 Model Year motorcycles. Revised quarterly shipments are expected to be as follows: 77,000 units in the second quarter, 87,500 units in the third quarter and 87,500 units in the fourth quarter. (...)<


    Das Minus beläuft sich momentan in New York übrigens bereits auf 17%!!!

    Gruß,

    Torsten

  4. #94
    Valueist
    Registriert seit
    01.09.2004
    Beiträge
    52

    Standard

    Guten Morgen!

    Habe ich eben in der ftd gefunden:

    Harley-Davidson: Aktie fällt so tief wie nie zuvor
    Der US-Motorradhersteller Harley-Davidson hat Gewinnprognose und Produktionsziele gesenkt. Die Nachricht löste den höchsten Kurseinbruch in der Firmengeschichte aus.
    Die Gewinnwarnung des Traditionsunternehmens drängte am Mittwoch einen Gewinnanstieg um elf Prozent im Quartal in den Hintergrund und ließ bei Analysten Fragen über den Ausblick und die Strategie bei Harley-Davidson auf lange Sicht aufkommen. Die Aktien brachen an der Wall Street um mehr als 17 Prozent auf 48,76 $ ein.

    2005 würden mit 329.000 Motorrädern 10.000 Einheiten weniger ausgeliefert als zunächst geplant, gab das in Milwaukee ansässige Unternehmen bekannt. Nun sei bei den Auslieferungen eine Steigerung um 3,7 Prozent zum Vorjahr geplant - statt bisher um fast sieben Prozent. Im zweiten Vierteljahr werde der Gewinn unter anderem wegen Unterbrechungen in der Fertigung unter dem Niveau des Vorjahresquartals liegen. Der Finanzvorstand und designierte Firmenchef Jim Ziemer erklärte den geringeren Motorradabsatz mit einem verzögerten Frühlingsanfang und sprach von einer vorbeugenden Maßnahme.


    "Das Ganze geht tiefer"

    Analysten äußerten sich skeptisch. "Das Management hat die Kürzungen auf den schwachen Absatz im ersten Quartal zurückgeführt, aber wir glauben, dass das Ganze tiefer geht", sagte Ed Aaron von RBC Capital. Analyst Tony Gikas von Piper Jaffray sagte: "Das Vertrauen in den künftigen Motorradabsatz hat sich verringert. Die Zahl der Händler, die noch besser als erwartete Absätzen entgegensehen, geht zurück. Und die Lagerbestände sind hoch."

    Für das erste Quartal gab Harley-Davidson einen Nettogewinn von 227,2 Mio. $ oder 77 Cent je Aktie bekannt. Damit lag der Gewinn neun Cent über dem Vorjahresquartal und einen Cent über der durchschnittlichen Analystenprognose. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 1,24 Mrd. $.



    Grüße
    Kostro

  5. #95
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    05.09.2001
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    792

    Standard

    Hallo zusammen,

    unter aktiencheck.de habe ich heute folgende Analystenmeinung gelesen:

    Craig R. Kennison, Ryan P. Kelly und Mark R.. Altschwager, Analysten von Robert W. Baird, vergeben für die Aktie von Harley-Davidson (ISIN US4128221086/ WKN 871394) nach wie vor das Rating "outperform".
    Die Analysten von Robert W. Baird hätten diese Woche 86 nordamerikanische Händler von Harley-Davidson kontaktiert, um den Verkaufstrend während der ersten sechs bis sieben Wochen des ersten Quartals besser einschätzen zu können. Viele der Händler hätten mitgeteilt, dass die Lagerbestände bei neuen Motorrädern zu hoch seien. Zudem sei angemerkt worden, dass es für Käufer schwieriger geworden sei, eine Finanzierung für die Motorräder zu erhalten. Insgesamt betrachtet sei die Nachfrage offensichtlich schwach geblieben, aber nicht so schlecht wie erwartet ausgefallen.

    Bei Robert W. Baird gehe man davon aus, dass Harley-Davidson im laufenden Jahr die Produktion senken müsse, um Preise und Lagerbestände in Balance zu halten. Die EPS-Schätzung von Robert W. Baird liege für das laufende Jahr bei 3,52 USD, für 2009 kalkuliere man mit einem EPS-Anstieg auf 4,00 USD. Auf dieser Basis errechne sich ein 2008-KGV von 10,7 und ein 2009-KGV von 9,4. Das Kursziel der Unternehmensaktie sehe man unverändert bei 58,00 USD.

    Daher stufen die Analysten von Robert W. Baird das Wertpapier von Harley-Davidson weiterhin mit "outperform" ein.


    Nun ist es nicht so, daß ich besonders viel auf Analystenmeinungen geben würde. Allerdings ist dies ein schönes Beispiel für das sogenannte "Scuttlebutt Research". Also eine Art von Research, wo man sich keine Zahlen anguckt, sondern mit direkt "Betroffenen" redet, also etwa Händlern, Franchisenehmern, Kunden, aber auch der Konkurrenz.

    Euch noch einen schönen Abend,
    JuliaPapa
    "Beware the investment activity that produces applause; the great moves are usually greeted by yawns" -- Warren Buffett

  6. #96
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    31.07.2002
    Beiträge
    184

    Standard

    Hallo

    ich bin schön länger in Harley investiert und daher verfolge ich diesen Wert schon eine Weile. Robert W. Baird erstellt Analysen dieser Art bei Harley schon seit mindestens vier Jahren.

    Stimmt, durch dieses Posting ist wird mir erst bewust geworden, dass Robert W. Baird in der Tat andere Wege der Analyse bestreitet als die Masse der Analysehäuser. Aber, ob die Qualität der Analysen dadurch besser als bei der Masse, dass habe ich noch nicht recherchiert.

    Das liegt vielleicht daran, dass ich generell auf Analysenmeinungen pfeife. Wenn ich überhaupt einer anderen Analyse/Prognose, als meiner eigenen vertraue, dann die des Managements des Unternehmens. Die sollten es schliesslich am besten Wissen.

    Gruß
    diwi

  7. #97
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    05.09.2001
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    792

    Standard

    Guten Morgen,

    auf n-tv.de habe ich gerade den folgenden Bericht über Harley-Davidson gefunden:

    Nackt und schmutzig

    Von Markus Mechnich

    Bei Harley stagniert der Absatz. In den Staaten lässt die Finanzkrise grüßen. Das Geld sitzt im Heimatmarkt nicht mehr ganz so locker und das macht sich zuerst an Luxusartikeln wie teuren Motorrädern bemerkbar. Das ist in Europa anders, doch hier hat Harley ein Marketing-Problem. Die US-Marke steht für Chopper, für Fahrer mit ansetzendem Haarausfall in der Midlife-Crisis, die es sich und ihrer Umwelt noch mal beweisen wollen, dass sie doch ein cooler Typ sind. Massenweise zu beobachten auf den Harleytreffen dieser Welt. Die andere Sorte Harley-Fahrer sind echte Rocker. Die sind wirklich hart und fahren das US-Bike aus Prinzip.

    Doch beide Sorten Käufer sind in ihrer Anzahl begrenzt und ihr Potenzial nahezu ausgeschöpft. Bei den jungen Bikern ist Harley kaum gefragt. Die stehen auf Reiskocher mit viel PS, Italo-Power oder Enduro-Spaß aus Österreich. Das ganze natürlich in zahlreichen Variationen. Doch in diesen Sparten hat Harley kaum was Konkurrenzfähiges auf dem Markt. Kein Wunder also, dass sich die Mannen um Produktentwickler Willie G. Davidson für die neue Saison etwas haben einfallen lassen.

    Ein Teil aus der Modelloffensive ist die neue XR 1200. Ein Naked Bike par excellence mit Wurzeln aus dem Dirt-Track-Bereich. Das Design orientiert sich an der XR 750 aus den Siebzigern. Das Bike dominierte den Flat-Track-Racer-Sport der damaligen Zeit. Mit der XR der Neuzeit wollen die Amerikaner junges Volk auf ihre Motorräder locken. Das könnte durchaus gelingen, denn die XR 1200 bietet freie Sicht auf die zwei schön gearbeiteten Zylinderköpfe des V-Motors, eine durchaus sehenswerte 2-1-2-Auspuff-Anlage und einen ordentlichen 180er-Schlappen als Abschluss. Das ist genau die Mischung, in die sich junge und alte Kraftprotze verlieben können.

    Mit 91 PS aus 1200-Kubikzentimetern ist die XR auch vom Motor her geeignet, das ein oder andere Stechen für sich zu entscheiden. Zumal die zwei Zylinder ordentlich Drehmoment zur Verfügung stellen dürften und damit aus dem Drehzahlkeller wohl einiges zu bieten haben. Dazu gibt es eine 43er-Upside-Down-Gabel, ein Fahrwerk mit Leichtmetallschwinge und für die saubere Verzögerung eine Dreischeiben-Bremsanlage. Schließlich rundet ein anständiger Preis das Angebot aus den USA ab. Mit Kosten von 10.990 Euro liegt sie nur unwesentlich über den Konkurrenten.

    Ab Anfang Juni ist Harleys Beitrag zum Muscle-Bike-Sektor zu haben. Man wird sehen, ob sich die XR durchbeißen kann. Der Wettbewerb in dem Segment ist besonders hart. Yamaha stellt mit der XJR 1300 den Platzhirsch, an dem sich Harleys XR messen lassen muss. Auch die CB 1300 von Honda oder Kawas Z1000 stellen sich dem US-Boy entgegen. Am Ende wird es der Käufer entscheiden. Mit Mythos alleine ist der allerdings nicht zu gewinnen.


    Unter http://www.n-tv.de/Harley_XR1200_Nac...17/961718.html gibt es auch Fotos zu sehen.

    Wie seht Ihr die Lage? Ich selbst bin kein Motorrad-Freak und kann den Hype um Harley nicht wirklich nachvollziehen. Allerdings gibt es immer wieder Berichte im Fernsehen über Harley-Treffen, wo insbesondere Merchandising-Artikel gut gehen. Von BMW oder Honda gibt es solche Berichte nicht. Also muß an dem Mythos ja doch etwas dran sein.

    Also dann - nichts wie rauf auf die Harley an diesem schönen Wochenende.

    Viele Grüße,
    JuliaPapa
    "Beware the investment activity that produces applause; the great moves are usually greeted by yawns" -- Warren Buffett

  8. #98
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo JuliaPapa,

    ich glaube auch, dass an dem Mythos etwas dran ist, aber Harley hat womöglich das Problem, dass nicht genügend Kunden nachwachsen. Wenn ich 40 Jahre Cola-Kunde bin und alle anderen auch, muss Cola im Durchschnitt 2,5% der Kunden pro Jahr ersetzen. Die Harley-Kunden sind mittlerweile schon so alt, dass man vielleicht von 10 bis 15 Jahren ausgehen könnte. Eine so lange Kundenbindung ist an sich gar nicht mal schlecht, auch wenn es immer einige Schwierigkeiten mitbringt, neue Kunden zu akquirieren. Aber bei Harley kommt vermutlich nicht viel nach, was man an dem steigenden Durchschnittalter erkennt. In den Communities können bestimmt noch einige beworben werden, aber größtenteils ist das wohl alles die Easy-Rider-Generation. Und dann steht die Marke vor einem ernsthaften Problem, weil sie ans Ende ihres Lebenszyklusses kommt- und das nagt natürlich heftig am Markenwert.

    Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  9. #99
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    05.09.2001
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    792

    Standard

    Buffett fährt jetzt Harley...

    Buffett ist jetzt auch bei Harley eingestiegen:

    http://www.handelsblatt.com/unterneh...reitet;2141457

    Der Aktie konnte es zumindest kurzfristig helfen...


    Gruß,
    JuliaPapa
    "Beware the investment activity that produces applause; the great moves are usually greeted by yawns" -- Warren Buffett

  10. #100
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2012
    Beiträge
    29

    Standard

    Dieses Jahr scheint das Jahr für die traditions Marke zu sein. Der Absatz konnte um 26 % gesteigert werden. Dadurch hat die Aktie zum ersten Mal die 50 Franken Marke überschritten. Wenn jemand weitere Details dazu hat wäre ich sehr interessiert.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •