Value-Brief anfordern
Seite 3 von 17 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 161

Thema: Egana Goldpfeil

  1. #21
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    Egana Goldpfeil ist meiner Meinnung nach ein sehr erfreuliches Ausnahmephänomen, was Akquisitionen anbelangt. Ich habe selten eine in sich so schlüssige und hervorragend umgesetzte Wachstumsstrategie gesehen. Was bei Anderen nur eine Rechtfertigung für teure Zukäufe ist - Synergien - hat bei Herrn Seeberger Hand und Fuß. Hinzu kommt, dass er seine Zukäufe vorwiegend zu Ausverkaufspreisen tätigt. Der Seeberger hat's einfach drauf, er verdient meine Hochachtung.

    3,7 Mio Eur, das ist ein Halbjahesgewinn von 2,7 HK Cent je Aktie. Damit ist Egana Goldpfeil auf bestem Wege meine vorsichtige Gewinnprognose von rund 400 Mio HK$ (operativ) in 2005/2006 zu erreichen. Ich war mir erst nicht sicher wie schnell das geht, aber nach dieser Aussage sieht das anders aus. Ein KGV in Höhe von rund 8 für das am Ende Mai 2006 endende Geschäftsjahr halte ich für wahrscheinlich, immerhin eine Gewinn- bzw. Einstandsrendite von 12-13%!


    Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  2. #22
    Valueist
    Registriert seit
    08.02.2005
    Beiträge
    98

    Standard

    Hallo Arman

    ich war auch recht freudig überrascht, wie schnell sich die Salamander-Akquisition bezahlt macht, vor allem beim Gewinn war ich doch von „Anfangsschwierigkeiten“ ausgegangen, wie bei Übernahmen so oft der Fall, zumal Salamander ja eher als Sanierungsfall (zumindest in Deutschland &#33 galt.

    Der Halbjahresgewinn von 3.7 Mio Eur (bzw. von Dir umgerechnete 2.7 HK Cent je Aktie – ich vertraue Dir da voll ;-) übertrifft meine Erwartungen. Bei einem letztjährigen Basic-EPS von 0.1751 HK$ ist ein Beitrag von 2.7 HK Cent schon beträchtlich.

    Der Umsatz- und Ergebnisbeitrag von Salamander in diesem Jahr sorgt alleine für das prognostizierte Wachstum….längerfristig bleibt abzuwarten, wie die Ansiedlung in dem höherwertigen Bereich inkl. Verknüpfung mit anderen modischen Accessoires wie Taschen in den Salamander-Geschäften funktioniert.

    Mein Vertrauen in Hr. Seeberger ist aufgrund der Aussagen zu den Halbjahreszahlen von Salamander abermals gestärkt worden. Was er anpackt hat einfach Hand und Fuß und vor allem verliert er sein Ziel nicht aus den Augen. Den richtigen Zeitpunkt hat er bei Salamander anscheinend gefunden – billiger Einstieg ist der beste Weg um nachhaltig Gewinne zu erzielen.

    Sollte Egana nochmals unter Druck geraten, was ich mir anhand der Bewertung nicht unbedingt vorstellen kann (aber an der Börse wird ja nicht immer rational gehandelt), wäre für mich das Signal gegeben, meine Beteiligung weiter aufzustocken…selbst die derzeitigen Kursen sollten langfristig als recht günstiger Einstiegskurs zu sehen sein – so meine Einschätzung.

    Gruß, Jochen

    Humor ist wenn man trotzdem lacht

  3. #23
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo Jochen,

    @Der Halbjahresgewinn von 3.7 Mio Eur (bzw. von Dir umgerechnete 2.7 HK Cent je Aktie – ich vertraue Dir da voll ;-) übertrifft meine Erwartungen. Bei einem letztjährigen Basic-EPS von 0.1751 HK$ ist ein Beitrag von 2.7 HK Cent schon beträchtlich.

    So ist es.

    Verwässert betrug der Gewinn je aktie übrigens 16,4 HK Cent, wenn ich mich recht erinnere.

    @Der Umsatz- und Ergebnisbeitrag von Salamander in diesem Jahr sorgt alleine für das prognostizierte Wachstum….längerfristig bleibt abzuwarten, wie die Ansiedlung in dem höherwertigen Bereich inkl. Verknüpfung mit anderen modischen Accessoires wie Taschen in den Salamander-Geschäften funktioniert.

    Stimmt, wobei ich hier keine Risiken sehe. Mit den eigenen Einzelhandelsläden kann Herr Seeberger wunderbar Dinge ausprobieren, die er sonst nicht oder nur sehr schwer kann. Das ist ein gutes Stück eigene Marktforschung, das man mit kleinsten Einheiten austesten kann.

    Und von Salamander selbst dürfte auch noch etwas zu erwarten sein. Ich glaube nicht, dass die Restrukturierungseffekte aus der Eingliederung der Produktion und Logistik voll realisiert sind. Zudem wird ja der Anteil der höhermargige Eigenmarke Salamander gestärkt und die Umsätze laufen gut.

    Wenn das Konzept mit den Multi-Marken-Läden klappt, dann wäre das schon eine echte Bereicherung, im wahrsten Sinne ;-). Auch die Idee, dann mit einem Franchisesystem zu starten, gefällt mir sehr gut. So hat man die Wertschöpfungskette nochmal sinnvoll erweitert und macht einen relativ risikoarmen Schritt in Richtung steigende Kapitelrendite.

    @Sollte Egana nochmals unter Druck geraten, was ich mir anhand der Bewertung nicht unbedingt vorstellen kann (aber an der Börse wird ja nicht immer rational gehandelt), wäre für mich das Signal gegeben, meine Beteiligung weiter aufzustocken…selbst die derzeitigen Kursen sollten langfristig als recht günstiger Einstiegskurs zu sehen sein – so meine Einschätzung.

    Stimmt. Deutlich sinkende Kurse wären auch für mich eine gute Einladung.

    Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  4. #24
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Ich habe übrigens in einem anderen Artikel gelesen, dass das Ergebnis um bis zu 25% zulegen soll. Das wäre dann eher ein KGV von 9, aber auch das ist eine gute Einstandsrendite. Die Diskrepanz zu den Analystenschätzungen liegt wahrscheinlich daran, dass neue Läden eröffnet und die alten Läden aufgrund der Umstellung auf höherwertige Produkte bis hin zum Luxusbereich sinnvollerweise neu gestaltet werden. Beides erfordert natürlich ertsmal Investitionen. Vielleicht ist aber auch mehr als 25% drin, weil das Marktumfeld für Luxuswaren derzeit ziemlich gut ist. Und eine Einstandsrendite von 11% ist doch eine gute Ausgangsbasis für weiter steigende Gewinne.
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  5. #25
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Egane Goldpfeill hat einen neuen Internetauftritt...sehr nett!

    Klicken
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  6. #26
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo, Leute

    Ich bin mal gespannt auf die Halbjahreszahlen von EganaGoldpfeil. Das Geschäftsahr (per Ende Mai) neigt sich bereits dem Ende und so steht bereits des Gewinn je Aktie des kommenden Jahres im Fokus. Nach Konsensschätzungen liegt das KGV des kommenden Geschäftsjahres < 7. ...das KGV der Peer Group etwa bei 20. Das KBV von 1,2 ist vier mal so klein wie das der Peer Group, dabei dürfte die Eigenkapitalrendite schon diesem Jahr bei 15% ankommen; EKR der Peer 25%. Hinzu kommt ein boomender Luxusgütermarkt und Herrn Seeberger traue ich zu, die neue LVMH zu formen. Ich glaube es wäre nicht zu hochgegriffen, dass EganaGoldpfeil ein potenzieller Verdoppler ist. Wir brauchen nur noch einen Katalysator, den wir mit den Zahlen hoffentlich bekommen.

    Grüße
    Pop
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  7. #27
    Valueist
    Registriert seit
    08.02.2005
    Beiträge
    98

    Standard

    Hallo Arman

    Positiv gestimmt bin ich auch für Egana, hab kürzlich nochmal nachgelegt, so dass dies jetzt meine zweitgrößte Position nach Esprit ist. Dafür hab ich Nestlé deutlich gestutzt.

    Ich persönlich sträube mich aber etwas gegen den Vergleich von Egana mit einer LMVH o.ä., denn ich kann immer noch nicht erkennen, dass Egana ein reiner "Luxusgüter"-Anbieter ist. Dafür gibt es zu viele Marken (bzw. Markenrechte), die die Anforderungen nicht erfüllen. Ein Hauptumsatztreiber wird sicherlich Salamander sein - aber ist das ein Luxusgut? Hab ich bisher nie so gesehen...

    Ich weiß zwar, dass Herr Seeberger die Marke Salamander neu positionieren will und er viel damit vorhat (was ich ihm im Übrigen auch zutraue), aber ich denke nicht, dass man diese in den Luxusbereich hieven kann und wird.

    Einige Marken (wie die hauseigene Goldpfeil) sind hingegen der gehobenen Luxusklasse zuzurechnen und sollten die entsprechenden Margen bieten...

    Ich denke daher auch nicht, dass Egana in absehbarer Zukunft von Analysten ähnliche Aufmerksamkeit und Bewertungen erfährt, wie die "großen" (sprich hierzulande bekannten) Luxusmarken à la Gucci und LVMH. Ein KGV in diesem Bereich halte ich daher für eher unwahrscheinlich, obwohl ich nichts dagegen hätte....

    Dennoch: einen Verdoppler halte ich durchaus für möglich, wenn Egana seine Ziele erreicht, die Integration von Salamander weiterhin so hervorragend funktioniert und die Margen gesteigert werden können.

    Gruß, Jochen
    Humor ist wenn man trotzdem lacht

  8. #28
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo Jochen,

    stimmt, ein reiner Luxusanbieter ist EganaGoldpfeil nicht. Das Markenportflio bildet eher ein breites Spektrum von mittleren bis hochpreisigen Segmenten ab, eine Tendenz zu Luxusgütern ist aber unverkennbar. Ich habe ja auch nicht argumentiert, dass die Aktie ein KGV von 20 verdient hätte - das entspräche einer glatten Verdreifachung, wenn die EganaGoldpfeil die Schätzungen erfüllt. Aber ein KGV von 10 - 15 für den geschätzten Gewinn je Aktie ist für eine EganaGoldpfeil auf jeden Fall angebracht und selbst das entspricht schon einer satten Sicherheitsmarge. Sogesehen müssen wir den Maßstab ja nicht hoch legen, um einen Kauf zu rechtfertigen. Das Chance-Risiko-Bild ist überzeugend und das freut das Valueherz.

    Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  9. #29
    Valueist
    Registriert seit
    08.02.2005
    Beiträge
    98

    Standard

    Das Chance-Risiko-Bild ist überzeugend und das freut das Valueherz.

    Stimmt. Und endlich haben es auch genügend andere gemerkt.

    Kurs heute schon wieder +8.x% in HK, nachdem es gestern eine Steigerung um 10% gab...so kann es weitergehen.

    Der Zukauf vor zwei Wochen ist also genau zur richtigen Zeit erfolgt

    gruß, n.n.
    Humor ist wenn man trotzdem lacht

  10. #30
    Valueist
    Registriert seit
    08.02.2005
    Beiträge
    98

    Standard

    und hier kommt das Ergebnis von Egana.

    Hört sich zunächst mal nicht schlecht an...mal sehen, was ein genauerer Blick auf die Zahlen sagt.

    EGANAGOLDPFEIL<00048> - Results Announcement

    EganaGoldpfeil (Holdings) Limited announced on 16/02/2006:
    (stock code: 00048 )
    Year end date: 31/05/2006
    Currency: HKD
    Auditors' Report: N/A
    Interim report reviewed by: Audit Committee
    (Restated)
    (Unaudited )
    (Unaudited ) Last
    Current Corresponding
    Period Period
    from 01/06/2005 from 01/06/2004
    to 30/11/2005 to 30/11/2004
    Note ('000 ) ('000 )
    Turnover : 2,832,464 1,670,467
    Profit/(Loss) from Operations : 241,524 176,148
    Finance cost : (64,285) (38,731)
    Share of Profit/(Loss) of
    Associates : 13,633 8,885
    Share of Profit/(Loss) of
    Jointly Controlled Entities : N/A N/A
    Profit/(Loss) after Tax & MI 3 : 147,196 121,058
    % Change over Last Period : +21.6 %
    EPS/(LPS)-Basic (in dollars) : 0.1156 0.1025
    -Diluted (in dollars) : 0.1133 0.0935
    Extraordinary (ETD) Gain/(Loss) : N/A N/A
    Profit/(Loss) after ETD Items : 147,196 121,058
    Interim Dividend : 2.8 cents 2.5 cents
    per Share
    (Specify if with other : N/A N/A
    options)

    B/C Dates for
    Interim Dividend : 13/03/2006 to 15/03/2006 bdi.
    Payable Date : 29/03/2006
    B/C Dates for (-)
    General Meeting : N/A
    Other Distribution for : N/A
    Current Period

    B/C Dates for Other
    Distribution : N/A

    Remarks:

    1. Basis of preparation and accounting policies

    The accounts have been prepared in accordance with accounting principles
    generally accepted in Hong Kong and comply with accounting standards
    issued by the Hong Kong Institute of Certified Public Accountants ("
    HKICPA"). They have been prepared under the historical cost convention as
    modified by the revaluation of available-for-sale financial assets,
    investments held for trading and certain financial instruments, which are
    carried at fair values.

    The accounting policies used in the accounts are consistent with those
    followed in the preparation of the Group's annual accounts for the year
    ended 31st May, 2005 except as described below.

    In the current period, the Group has applied, for the first time, a number
    of new Hong Kong Financial Reporting Standards ("HKFRSs"), Hong Kong
    Accounting Standards ("HKASs") and Interpretations (hereinafter
    collectively referred to as the "new HKFRSs") issued by the HKICPA that
    are effective for accounting periods beginning on or after 1st January,
    2005. The application of the new HKFRSs has resulted in a change in the
    presentation of the income statement, balance sheet and the statement of
    changes in equity. In particular, the presentation of minority interests
    and share of tax of associated companies have been changed under HKAS 1 "
    Presentation of Financial Statements" and HKAS 27 "Consolidated and
    Separate Financial Statements", respectively. The changes in presentation
    have been applied retrospectively.

    The adoption of the new HKFRSs has resulted in changes to the Group's
    accounting policies in the following areas that have major impacts on how
    the results for the current or prior accounting periods are prepared and
    presented:

    Trademarks, goodwill and negative goodwill

    Subsequent to 30th November, 2004, the Group decided to early adopt HKFRS
    3 "Business Combinations" together with HKAS 36 "Impairment of Assets" and
    HKAS 38 "Intangible Assets" in 2005. Since 1st June, 2004, amortisation of
    the acquired trademarks and positive goodwill has been discontinued and
    negative goodwill has been recognised immediately in the profit and loss
    account. As a result, the profit attributable to equity holders of the
    Company for the six months ended 30th November, 2005 is increased by
    approximately HK$12 million as compared with that previously disclosed in
    the previous interim accounts.

    Leasehold land

    The adoption of revised HKAS 17 "Leases" has resulted in a change in the
    accounting policy relating to the reclassification of leasehold land and
    land use rights from fixed assets to operating leases. The up-front
    prepayments made for the leasehold land and land use rights are expensed
    in the income statement on a straight-line basis over the period of the
    lease or where there is impairment, the impairment is expensed in the
    income statement. In prior years, the leasehold land was accounted for at
    fair value or cost less accumulated depreciation and accumulated
    impairment.

    All buildings held for own use which are situated on freehold and
    leasehold land are presented as part of fixed assets and are stated at
    cost less accumulated depreciation, rather than at fair value.

    The new accounting policies have been adopted retrospectively, with the
    opening balances of retained profits and the land and buildings
    revaluation reserve and the comparative information adjusted for the
    amounts relating to prior period. As a result, the opening retained
    profits as at 1st June, 2005 was increased by approximately HK$1 million.

    Financial instruments

    In the current period, the Group has applied HKAS 32 "Financial
    Instruments: Disclosures and Presentation" and HKAS 39 "Financial
    Instruments: Recognition and Measurement". HKAS 32 requires retrospective
    application. HKAS 39, which is effective for accounting periods beginning
    on or after 1st January, 2005, generally does not permit to recognise,
    derecognise or measure financial assets and liabilities on a retrospective
    basis. The principal effects resulting from the implementation of HKAS 32
    and HKAS 39 are summarised below:

    Convertible bonds

    HKAS 32 requires an issuer of a compound financial instrument (that
    contains both financial liability and equity components) to separate the
    compound financial instrument into its liability and equity components. In
    subsequent periods, the liability component is carried at amortised cost
    using the effective interest method. The principal impact of HKAS 32 on
    the Group is in relation to convertible bonds issued by the Company and
    its subsidiary that contain both liability and equity components.
    Previously, convertible bonds were classified as liabilities on the
    balance sheet. As HKAS 32 requires retrospective application, comparative
    figures have been restated.

    Minority interests

    In prior years, minority interests at the balance sheet date were
    presented in the consolidated balance sheet separately from liabilities
    and as deduction from net assets. Minority interests in the results of the
    Group for the period were also separately presented in the profit and loss
    account as a deduction before arriving at the profit attributable to
    shareholders.

    With effect from 1st June, 2005, in order to comply with HKAS 1 and HKAS
    27, minority interests at the balance sheet date are presented in the
    consolidated balance sheet within equity, separately from the equity
    attributable to equity holders of the Company, and minority interests in
    the results of the Group for the period are presented on the face of the
    consolidated profit and loss account as an allocation of the total profit
    or loss for the period between the minority interests and the equity
    holders of the Company.

    The presentation of minority interests in the consolidated balance sheet,
    profit and loss account and statement of change is equity for the
    comparative period has been restated accordingly.

    Gain or loss arising from transactions with minority interests are now
    recognised directly in equity and such policy has been applied
    retrospectively. As a result, the profit attributable to equity holders of
    the Company for the six months ended 30th November 2004 is increased by
    approximately HK$20 million as compared with that previously disclosed in
    the interim accounts.


    2. Earnings per share

    (a) Basic earnings per share

    Basic earnings per share was calculated based on the consolidated profit
    attributable to equity holders of the Company for the period of
    approximately HK$147,196,000 (2004: HK$121,058,000) and the weighted
    average number of ordinary shares of approximately 1,273,634,000
    (2004: 1,180,528,000) in issue during the period.


    (b) Diluted earnings per share

    Diluted earnings per share was calculated based on the adjusted
    consolidated profit attributable to equity holders of the Company for the
    period of approximately HK$145,621,000 (2004: HK$121,322,000) and the
    weighted average number of ordinary shares of approximately 1,285,486,000
    (2004: 1,298,229,000) that would be in issue having adjusted for the
    effects of all dilutive potential ordinary shares issuable during the
    period.


    © Reconciliation

    A reconciliation of profit attributable to equity holders of the Company
    used in calculating the basic and diluted earnings per share was as
    follows:

    Six months ended
    30th November, 30th November,
    2005 2004
    (restated)
    HK$' 000 HK$' 000
    Profit attributable to equity holders of the Company used in calculating
    basic earnings per share
    147,196 121,058
    Dilutive potential effect in the earnings of a subsidiary in respect of
    convertible bonds of the subsidiary
    (1,609) -
    Interest savings in respect of convertible bonds
    34 264
    -----------------------
    Profit attributable to equity holders of the Company used in calculating
    diluted earnings per share 145,621 121,322
    =======================

    A reconciliation of the number of ordinary shares for calculation of basic
    and diluted earnings per share was as follows:

    Six months ended
    30th November, 30th November,
    2005 2004
    Weighted average number of ordinary shares used in calculating basic
    earnings per share
    1,273,634,000 1,180,528,000
    Dilutive potential effect in respect of
    - Convertible bonds 11,822,000 117,692,000
    - Share options of the Company 30,000 9,000
    ---------------------------------
    Weighted average number of ordinary shares used in calculating diluted
    earnings per share
    1,285,486,000 1,298,229,000
    ========================================


    3. The reinstated profit for the 6 months ended 30th Nov 2004 of HK$121,
    058,000 included a prior year adjustment profit (due to change of
    accounting standard) of HK$32 million from the HK$ 88.7 million profit
    figure originally stated in the interim report for the 6 months ended 30th
    Nov 2004.
    Humor ist wenn man trotzdem lacht

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •