Value-Brief anfordern
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

Thema: EBAY

  1. #21
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    01.06.2001
    Ort
    Scherzingen/Schweiz
    Beiträge
    1.029

    Standard

    Noch zu den Aktienoptionen aus einem Artikel von den Fools von heute. Es geht um die Erhöhung der Aktienoptionen:

    ----
    The proposal? To increase the number of stock options that eBay may issue to employees, directors, and consultants by 14 million shares, or 56%. Why vote against this proposal? Because eBay has already been one of the most generous (perhaps to excess) issuers of options in the last few years, and this increase would portend more of the same.

    Der Vorschlag? Die Anzahl der Aktienoptionen, die eBay an die Mitarbeiter, Direktoren und Berater ausgeben möchte, soll sich um 14 Mio Aktien bzw. 56% erhöhen. Warum ich gegen dieser Vorschlag votiere? Weil eBay bereits äußerst generös (vielleicht bis zum Exzess) Optionen in den letzten paar Jahren ausgegeben hat. Diese Erhöhung würde ein weiteres Mehr bedeuten.

    As 2003 started, unexercised stock options held by eBay employees already totaled 12% of the company's outstanding shares. So, there's already big dilution potential coming down the pike. Given this, it's hard, as a shareholder, to vote in favor of still more dilution. So I didn't.

    Anfang 2003 hielten eBays Mitarbeiter bereits nicht ausgeübte Aktienoptionen in Höhe von 12% der ausstehenden Aktien des Unternehmens. Dies ist bereits genug. In Anbetracht dessen ist es wirklich schwer für einen Shareholder, für noch mehr Verwässerung zu votieren. Deshalb gab ich meine Stimme nicht dafür her.

    --------

    flippi

  2. #22
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Guten Morgen

    Das war mein Fazit vor gut einem Jahr:

    Damit ein Anleger aus heutiger Sicht 15% Rendite p.a. erhält, geht er aus meiner Sicht ein hohes Risiko ein, denn Ebay muß den Gewinn in den nächsten 5 Jahren um 55% p. a. steigern.

    Bei dieser Betrachtung ist der Optionswahn nicht berücksichtigt.

    Gruß
    Dieter

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.06.2001
    Beiträge
    26

    Standard

    Hallo,

    Ebay steigt und steigt und steigt. Wenn ich mir überlege,das sie seit ihrem letzten Splitt schon wieder 50 % zugelegt haben dann ärgert es mich nicht eingestiegen zu sein. Was mich im Augenblick stört ist das hohe KGV von über 60.

    Würdet Ihr auf dem Niveau noch kaufen?

    Ein ratloser Fury

  4. #24
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo Fury,

    ich würde auf diesem Niveau nicht kaufen. Ist auch die Frage, welche Strategie man fährt. Ebay ist bestimmt keine unterbewertete Aktie. Aber Ebay ist dennoch ein Topinvestment. Hier wird eben Wachstum bezahlt. Ebay wird auch noch weiter wachsen, immerhin macht das Auslandsgeschäft gerade mal 35% vom Umsatz aus. Wenn Ebay aber mal nicht mehr so stark wächst, ist das Risiko einer Neubewertung natürlich sehr hoch. Wenn Du dennoch in Ebay
    investierst, würden sich daher Stop-Loss Kurse nicht schlecht machen.

    Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  5. #25
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Thema: EBAY, hoch bewertet?

    Dieser Frage bin ich mal nachgegangen. Vor geraumer Zeit haben wir uns alle gegen eBay entschieden. Zwar haben sich die Gewinn und der Kurs so ca. im 2-Jahres-Rythmus verdoppelt und verdreifacht, aber rückblickend bin ich dennoch der Meinung, dass wir richtig gehandelt haben. Das KGV lag in dieser Zeit immer bei 100 rum. Gut, bei den enorm hohen Wachstumsraten war das anscheinend nicht zu viel und das KGV hat sich gehalten. Schließlich könne wir ja quasi jedes KGV rechtfertigen, wenn wir nur die passenden Wachstumsnnahmen treffen. Und gerade das schien ja etwas vermessen. Konnten wir wirklich zuverlässig annehmen, dass eBay Wachstumsraten von 60% oder gar 100% aufrecht erhalten kann? Nein. Irgendwann würden die Wachstumsraten schon abnehmen und das KGV würde in die Knie gehen. Und so kam es.

    Doch wie sieht es denn nun aus? Wir dürften uns alle einig sein, dass eBay nach wie vor ein absolutes Ausnahmeunternehmen ist. Ich schätze die Wachstumsraten immer noch als sehr gut ein. Nehmen wir an, dass eBay in 2005 einen freien Cash Flow in Höhe von 70 Cent je Aktie erwirtschaftet und legen folgende Wachstumsraten zugrunde:

    FCF/Aktie: 0,7 $
    Wachstum erste 6 Jahre: 17%
    Wachstum folgende 6 Jahre: 12%
    Wachstum ewig: 5%
    Diskont: 9%

    Barwert des FCFs/Aktie: rund 40 $

    Demnach gäbe es eBay seit langem wieder mit einer Sicherheitsmarge, und zwar ohne überzogene Wachstumsannahmen treffen zu müssen. Meine Wachstumsannahmen halte ich indes für sehr konservativ, schließlich wachsen Umsätze und Gewinn in 2005 vorraussichtlich jenseits von 30% und Analysten schätzen gar die langfristige Wachstumsrate des Gewinns/Aktie auf 30%. Insofern würde ich durchaus sagen, dass eBay mindestens 40 $ wert sein sollte.

    Das überaus positive an diesem Investment wäre nicht nur, dass es sich wahrlich um ein Topunternehmen handelt, sondern dass es sich v. a. noch um ein Wachstumsunternehmen handelt. Wenn z.B. der Wert/Aktie um 17% pro Jahr wächst, stünde der faire Wert in 6 Jahren bei 100 $. Gut, wenn ich 6 Jahre in die Zukunft schaue, entstehen mir ja auch Opportunitätskosten in Höhe von 9% pro Jahr. Die Differenz betrüge aber immer noch 8% pro Jahr und damit würde der faire Wert immerhin bei rund 60$ liegen, also knapp doppelt so hoch wie der derzeitige Börsenwert. Die Sicherheitsmarge ist also derzeit noch eher gering, nimmt aberi m Laufe der Jahre deutlich zu. Fazit: Langfristig kann man mit eBay wohl nicht mehr viel falsch machen. Nach 4 bis 5 Jahren hätte man dann eine Sicherheitsmarge in Höhe von 40% (also 40% unter fairem Wert) erreicht und bis dahin könnte man noch von 9% p.a. ausgehen.

    Meinungen?
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  6. #26
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Habt Ihr gewusst, dass 5% ewiges Wachstum gleichbedeutend ist mit 12 jahren 10% Wachstum und anschließend 2% ewig? Für meine DCF-Prognose würde das bedeuten, dass eBay in 24 Jahren 16 mal so groß ist wie heute. 1,17^6*1,12^6*1,1^12=15,9. Wie man den Faktor 16 auch auf die Paramter Nutzerzahlen, Transaktionsvolumen und Preise aufteilen will, richtig konservativ klingt die Prognose nicht mehr. Ich würde jetzt dazu übergehen, eher mit 3% ewig zu rechnen. Demnach wäre eBay jetzt fair bewertet. An meinem Fazit ändert das Nichts.
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  7. #27
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    18.06.2001
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    179

    Standard

    ebay steht aktuell bei $ 27/€ 21.

    da stellt sich die frage nach dem sinn der ganzen langfristextrapolationen von gewinnen, fcf etc pp.
    was bringen die zahlen über den tag hinaus wirklich?

    erscheint es inzwischen sinnvoller, gänzlich auf soft facts wie management, transparenz, kontinuität u. a. zu setzen?
    lomoeel

  8. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.06.2006
    Beiträge
    25

    Standard

    da stellt sich die frage nach dem sinn der ganzen langfristextrapolationen von gewinnen, fcf etc pp.
    was bringen die zahlen über den tag hinaus wirklich?


    Man kann bei vielen Firmen damit durchaus abschätzen, ob eine Firma aktuell teuer oder günstig bewertet ist. Vor allem, wenn man mehrere Methoden einsetzt und mal grob überschlägt. Wenn man eine Firma nicht richtig bewerten kann überläßt man sie einfach anderen * .

    Bei eBay haben ja bisher alle Indikatoren eine Überbewertung angezeigt. Wer hier trotzdem ein- und aussteigt ist ein Momentum-Investor, und das ist dann ein anderes Business für sich (vergleiche aktuell auch Solarfirmen in Deutschland).

    erscheint es inzwischen sinnvoller, gänzlich auf soft facts wie management, transparenz, kontinuität u. a. zu setzen?

    "soft facts" würde ich mal als einen Baustein der Firmenbewertung ansehen.

    ebay steht aktuell bei $ 27/€ 21

    Wie auch Dell ist mir die Firma nach verschiedenen simplen Modellen einfach viel zu teuer. Es ist wohl einfach die falsche Zeit, um in den USA auf Schnäppchenjagd zu gehen.



    Was mich hier bei eBay stört:

    -Insider verkloppen Aktien ohne Ende.

    -Die Firma leidet immer noch an Optionitis.

    -Das Management bläßt viel Cash und Aktien für zweifelhafte Käufe anderer Firmen raus, was mit "Synergien" gerechtfertigt wird.

    Interessant:

    -eBay wechselt wohl von rasantem Wachstum auf ein langsameres Wachstum. Jetzt verkaufen viele Growth-Investoren, für Value-Investoren hingegen ist die Firma noch nicht interessant, weil mit Growth-Ruf behaftet. Da könnte man vielleicht irgendwann billig einsteigen.

  9. #29
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    30.05.2001
    Beiträge
    180

    Standard

    Zitat Zitat von [b
    Zitat[/b] (lomoeel @ 07.07.2006, 16:27)]ebay steht aktuell bei $ 27/€ 21.

    da stellt sich die frage nach dem sinn der ganzen langfristextrapolationen von gewinnen, fcf etc pp.
    was bringen die zahlen über den tag hinaus wirklich?

    erscheint es inzwischen sinnvoller, gänzlich auf soft facts wie management, transparenz, kontinuität u. a. zu setzen?

    Das kommt natürlich darauf an, wie klug man sich bei der Extrapolation verhält. Wenn man einfach die vergangenen Daten in die Zukunft fortschreibt, kann man sich die Übung in der Tat sparen. Wenn man aber konkret untersucht, auf welchen Märkten das Unternehmen tätig ist, wer auf jedem Teilmarkt die Wettbewerber, Substitute, Konsumgewohnheiten, etc. sind, und daraus eine vernünftige Schätzung ableitet, was die Märkte lfr. hergeben, hat die Untersuchung durchaus Sinn. Gleichwohl sollte man sich bewußt sein, daß die Unsicherheit bzgl. der Bewertung um so höher ist, je stärker ein Unternehmen wächst. Wenn man also zwei Unternehmen hat mit derselben Sicherheitsmarge, wobei eines schnell wächst und das andere langsam, ist bei letzterem das Risiko bei gleichem Renditepotential ungleich geringer.

  10. #30
    Valueist
    Registriert seit
    21.07.2001
    Beiträge
    98

    Standard

    Hallo,

    bin mal wieder über die ebay Beträge gestolpert, und habe nun einmal versucht eine grobe Abschätzung des Teiches (sprich des potentiellen Auktionsmarkt) für ebay zu machen. Ich gehe davon aus , dass ebay quasi eine Monopolstellung hat, und die auch in den nächsten Jahren so bleibt. Wenn man sich einmal anschaut wieviele potentielle Menschen auf der Erde ebay user werden könnten, kann man schon eine erste Abschätzung vornehemen.
    Menschen auf unsere Erde (aus einer Grafik bei wikipedia) könnte man bestimmt verfeinern:

    Nordamerika: 350 Mio 0,35
    Lateinamerika: 500 0,30
    Europa: 700 (?) 0,35
    Afrika: 800 0,10
    Asien: 4000 0,15

    daneben habe ich Faktoren geschrieben, wieviel der Bevölkerung in diesen Ländern ebay nutzen könnten, man benötigt ja einen PC mit Internetanschluss, Kinder müssen aussen vor bleiben.

    das ergibt dann zusammne ca. 1200 Mio Menschen.- pOtential

    auf der ebay investor home page kann man erfahren, dass ebay 30. Juni 2006 202 Mio reg. nutzer hatte und damit einen Nettogewinn von 498 Mio $ machte, also sagen wir mal 1000 Mio in einem Jahr, das ergibt bei also pro Jahr und user $ 4,95.

    Bei 12000 potentiellen users und einem KGV von 17 (wenn das Wachstum vorüber ist) wären das dann rund 100 Mrd Marktkapitalisierung.

    z.Z wird ebay mit 32,5 Marktkap. gehandelt, ebay könnte also durchaus ein Schnäppchen sein, wenn diese Zahlen in nicht länger als 10 Jahre erreicht würden.

    Ich habe von nie irgendwelche Wachstumsratenannahmen gemacht, diese Zahlen die man dort annimmt sind meiner Meinung nach noch viel mehr Daumenwerte als die genannteMethode, immerhin habe ich z.B. im Jahre 2000 abgeschätzt, dass Nokia gar nicht soviele Handys verkaufen konnte, wie deren Marktkap. war.

    2 Bonbons hat ebay noch nebenbei zu bieten:
    skype und paypal
    dak429

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •