Value-Brief anfordern
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Turnaround-Strategie

  1. #11
    Valueist
    Registriert seit
    15.01.2003
    Beiträge
    41

    Standard

    Nochmal ich,

    "auch ich habe mir die Anforderungen angeschaut. Wenn ein Unternehmen diese Anforderungen erfüllt, drängt sich mir die Frage auf, warum es ein Turnaround-Kandidat ist."

    Welche Anforderungen meinst Du genau? Das nachhaltige bestätigen eines Umsatzzuwachses?
    Vielleicht sollten wir das ein oder andere Kriterium weglassen/abändern/erweitern. Ich bin für alles offen.

    Gruß
    Claus

  2. #12
    Valueist
    Registriert seit
    15.01.2003
    Beiträge
    41

    Standard

    Hallo

    habe mir soeben Dr. Hönle nochmals genauer angeschaut. Dieser Wert eignet sich tatsächlich nicht zur Turn-arround-Analyse, da der Verlust in 2002 anfiel und Dr. Hönle schon in 2003 wieder Gewinne erwirtschaftete. Dieser Turn-arround ist in 2004 nachhaltig bestätigt worden.

    Evtl suchen wir doch einen anderen Kandidaten. Hat jemand einen Vorschlag?

    Evtl. macht es auch Sinn aus der Vergangenheit zu lernen. Man könnte vielleicht versuchen aus Dr.Hönle oder einem anderen Turn-Arround-Wert abzuleiten, ab wann der Turn Arround abzusehen war.

    Als erstes sollten wir aber definieren, was ist ein möglicher Turn-arround Kandidat? Welche Voraussetzungen sollte ein *Unternehmen mitbringen?

  3. #13
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    01.06.2001
    Ort
    Scherzingen/Schweiz
    Beiträge
    1.029

    Standard

    Hallo Claus,

    Als erstes sollten wir aber definieren, was ist ein möglicher Turn-arround Kandidat?

    Ja.

    Alstom ist momentan ein Sanierungsfall. Hier kann man untersuchen, ob dieses Unternehmen den Turnaround schaffen wird oder überhaupt kann.

    Bei Escada könnte eventuell der Turnaround geschafft werden.

    Benetton arbeitet auch daran

    Bei Hucke kann man sich streiten.

    Das wären Kandidaten, die mir spontan einfallen und bei denen ich einen Turnaround definiere.


    Evtl. macht es auch Sinn aus der Vergangenheit zu lernen.

    Das könnten wir. Allerdings gefallen mir aktuelle Fälle immer besser, denn da können wir gleich in der Realität unsere Einschätzung auf Richtigkeit überprüfen.

    Als erstes sollten wir aber definieren, was ist ein möglicher Turn-arround Kandidat?

    Ja. Ohne eine Methodik können wir keine anständige Analyse machen.

    Momentan fehlt mir noch der Ansatz, aber den entwickeln wir ja.

    Grüsse
    flippi

  4. #14
    Valueist
    Registriert seit
    15.01.2003
    Beiträge
    41

    Standard

    Hallo,

    Welche Definition stimmt (Turn-Arround-Kandidat)?

    1) Unternehmen welche Umsatzverluste hinnehmen mussten und dadurch Gewinneinbrüche erlitten?

    2) Unternehmen welche Verluste machen unabhängig von den generierten Umsätzen?

    3) Unternehmen deren Aktienkurs seit langem nach unten zeigt?

    4) Unternehmen welche trotz Umsatsteigerungen Gewinneinbußen verzeichnen?

    5) Unternehmen mit günstigen KGV und KUV. Weil der Markt diesen Werten wenig Potential zubilligt. Hier stellt sich die Frage: Unentdeckter Wert oder kein Potential vorhanden?

    Ich sehe schon, es ist nicht einfach einen solchen Kandidaten genau zu definieren? Die einfachste Lösung ist es, nur nach dem Gewinn zu schauen. Aber meiner Meinung nach ist das nicht die einzig richtige Lösung.

    Gruß
    Claus

  5. #15
    Moderator
    Registriert seit
    22.05.2001
    Ort
    Hattingen - Bad Kleinkirchheim
    Beiträge
    370

    Standard

    "Welche Definition stimmt (Turn-Arround-Kandidat)?"

    Das weiß ich nicht. Aber zwischen

    „Turn-Around-Kandidat“

    und

    „hervorragenden Unternehmen mit vorübergehenden Problemen“

    ist ein riesiger Unterschied.

    Gruß
    Volker
    herzliche Grüße

    Volker

  6. #16
    Valueist
    Registriert seit
    15.01.2003
    Beiträge
    41

    Standard

    Hallo Volker,

    ja, das sehe ich genauso. Deshalb unterscheiden sich wohl auch die Strategien des Valueansatzes und des sehr spekulativen Kaufs eines möglichen Turn-Arround-Kandidaten.
    Man muss sich seiner Sache im zweiten Fall sehr sicher sein, um sich nicht eine blutige Nase zu holen.

    Vielleicht ist es sinnvoll, unsere Turn-Arround-Kandidaten weiterhin unter Value-Gesichtspunkten zu definieren.
    Hervorragende Unternehmen mit vorübergehenden Problemen und fallenden bzw. stark gefallenen Aktienkursen. Hier fällt mir spontan Nokia ein. Allerdings mit Einschränkung, da man nicht so recht erkennt, ob es bei Nokia über vorübergehende Probleme handelt.

    Gruß
    Claus

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •