Value-Brief anfordern
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Osteuropa Investments

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf / Deutschland
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich bin etwas über die Value-Gemeinde erstaunt.
    Leider habe ich keine Diskussionsbeiträge zu osteuropäischen Werten gefunden.
    Selbstverständlich ist die Information über Unternehmen aus Osteuropa schwer zu finden, aber das soll nicht der Ausschlußgrund FÜR DIESE sein. Meiner Meinung nach, dort gibt es eine Vielzahl von Unternehmen, die ein wesentlich höher Potential als westeurpäische oder USA Werte ausweisen. Damit meine ich, dass ein IRR i.H.v. 25-30% p.a. (das impliziert eine Verdoppellung des eingesetzten Kapitals nach 3 Jahren) realistisch erreichbar sein soll. Solche Ergebnisse mit Standartwerten wie Harley, McDonalds, P&G und dt. Werten zu erreichen, bezweifele ich sehr.

    Deshalb möchte ich mit diesem Beitrag dieses Thema ansprechen.

    Wie sieht es bei euch aus?

  2. #2
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    05.09.2001
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    792

    Standard

    Hallo, FCF,

    erst einmal willkommen im Board.

    Ich gebe Dir im Grundsatz Recht. Osteuropa ist zweifellos sehr interessant und vermutlich werden dort größere Kurssteigerungen möglich sein als in Westeuropa oder Amerika.

    Aber das haben Emerging Markets nun einmal so an sich. Gleichzeitig sind meiner Meinung nach die Risiken deutlich größer als in den "klassischen" Märkten.

    Wenn Du Dich ein wenig im Forum umgesehen hast, so wirst Du feststellen, daß die meisten Boardmember versuchen, Aktien unter ihrem wahren Wert zu kaufen. Letzteren definiert jeder anders, aber das Ziel steht.

    Den wahren Wert eines Unternehmens zu kennen, setzt voraus, ausreichende Informationen über Zahlen, die Produkte und das Umfeld der Gesellschaft zu haben. Und wenn Du selbst schreibst: "Selbstverständlich ist die Information über Unternehmen aus Osteuropa schwer zu finden", hast Du Deine Frage zum Teil schon selbst beantwortet.

    Bei mir kommt hinzu, daß ich generell Osteuropa nicht so aufgeschlossen gegenüber stehe. Mir ist die politische Situation nicht sicher genug, hinzu kommt, daß ich nicht beurteilen kann, wieweit Wertpapieraufsicht, Bilanzrecht usw. entwickelt sind.

    Da ist mir das Risiko einfach zu hoch und ich bleibe in meinen "bekannten" Märkten.

    Gruß,
    JuliaPapa
    "Beware the investment activity that produces applause; the great moves are usually greeted by yawns" -- Warren Buffett

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf / Deutschland
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo JuliaPappa,

    erstmals danke für das Willkommen.
    ich kann es nachvollziehen, dass Du Dein sog. "Center of Competence" nicht verlassen willst. Aber ist es nicht an der Zeit, die Kompetenz zu erweitern. In den Emerging Market zu investieren ist schon riskant, aber es ist wesentlich riskanter nicht in diesen zu investieren (Das hängt davon ab, wie Du das Risiko definierst; Unkenntnis = Volatilität :-)?).

    Es gibt doch Werte wie bspw. u.a. eine österreiche Bank Raiffeisen International. Diese aggieren zwar in Osteropa, aber Ihr Firmensitz in Westeuropa bzw. ein westlichen Management haben.

    Darüber hinaus basiert die Rechnungslegung auf IFRS bei den meisten osteuropäischen Werten, und JA-Prüfung wird von den renommierten WP-Gesellschaften wie PwC usw. durchgeführt.



    Gruß
    FCF

  4. #4
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo FCF,

    herzlichen willkommen im Forum!

    @Meiner Meinung nach, dort gibt es eine Vielzahl von Unternehmen, die ein wesentlich höher Potential als westeurpäische oder USA Werte ausweisen. Damit meine ich, dass ein IRR i.H.v. 25-30% p.a. (das impliziert eine Verdoppellung des eingesetzten Kapitals nach 3 Jahren) realistisch erreichbar sein soll.

    Mich würde interessieren, mit welchen Werten Du 25-30% p.a. erreichen willst und worauf sich Deine Annahmen stützen.

    @Leider habe ich keine Diskussionsbeiträge zu osteuropäischen Werten gefunden.

    Dann mach doch mal einen Anfang.

    PS. Ich habe übrigens Anteile an Zwack Unicum. Ein profitabler, ungarischer Spirituosen-Hersteller mit einer Eigenkapitalrendite von deutlich > 20%, quasi ohne Schulden, KGV rund 9 und Dividendenrendite 7%.

    Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.2002
    Beiträge
    11

    Standard

    Hallo prince of persia,

    vielen Dank für den Tipp „Zwack Unicum“. Generell ist das eine Aktie genau nach meinem Geschmack (einfach zu verstehen, quasi keine Verschuldung und dennoch eine hohe Eigenkapitalrendite, sehr ansprechende Dividende). Was mich allerdings zurückhaltend stimmt, ist die geringe Gewinndynamik in den vergangenen Jahren. Hat Dich das beim Kauf nicht gestört?

    Vielen Dank und Gruß

    Artmut

  6. #6
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo Artmut,

    @Was mich allerdings zurückhaltend stimmt, ist die geringe Gewinndynamik in den vergangenen Jahren. Hat Dich das beim Kauf nicht gestört?

    Doch, auf jeden Fall. Das ist auch der Grund, warum ich nicht schon früher gekauft habe. Was die letzten vier bis fünf Jahre anbelangt, muss man auch bedenken, dass der ungarische Markt im Umbruch war/ist. Mit dem EU-Beitritt sind die Zölle sukzessive gefallen und das hat einen Preisdruck ausgelöst und die Wettbewerbsintensität wird zugenommen haben. Zwack Unicum konnte seine Preise in diesem Umfeld sicher nicht so anheben, wie man es gerne hätte, und musste zudem mehr in Werbung & Marketing etc. investieren, um seine Marktposition zu verteidigen. Das hat das Ertragswachstum gebremst. Für die Zukunft sehe ich Wachstumsraten im mittleren einstelligen Bereich als realistisch an. Außerdem gehe ich davon aus, dass die Ertragskraft langfristig nachhaltig ist. Unter diesem Umständen ist die Aktie meiner Meinung nach mit 12.000-13.000 Forint fair bewertet. Sollte das Wachstum höher sein, umso besser. Sollte es niedriger sein, wäre die Aktie immer noch nicht teuer. Dabei ist fließt ein Großteil der hohen Gewinnrendite in Form von Dividenden an mich zurück. Diese Rendite hat man also schon mal sicher und die ist "nicht ohne". Allerdings hat man auch das Währungsrisiko. Soweit meine Gedanken dazu ;-)

    Viele Grüße
    PoP
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •