Hallo liebe Forummitglieder

Ich arbeite als Elektriker im Raum Zürich. Das lässt natürlich die Vermutung nahe, dass ich nicht so viel von Bankgeschäften verstehe. ;-) Deshalb wende ich mich an dieser Stelle an euch.

Ich habe schon seit ich denken kann, mein Bankkonto bei der Raiffeisenbank. Man kann also durchaus behaupten, dass ich mit meinen bald dreissig Jahren ein langjähriger und treuer Kunde bin.
Ich hatte immer das Gefühl mein Geld sei so sicher und gewinnbringend wie möglich angelegt.

Diese Woche hat mir ein guter Freund der Familie einen Artikel auf www.finews.ch gezeigt. Er handelt von der Gründung einer sogenannten Joint Venture namens Cash. Die Firma Rinigier und die Bank Zwei Plus haben sich zusammen getan um den Kleinkunden besser beraten zu können. Cash übernimmt die Kleinkunden und die Bank Zwei Plus kümmert sich nur noch um die Geschäftskunden.

Das wirft bei mir natürlich einige Fragen auf. Wieso halten die Grossbanken an ihrem alten Geschäftsmodell fest, während andere sich weiterentwickeln? Wie sieht das aus mit Investitionsmöglichkeiten? Gibt es auch für Kleinkunden bei der Raiffeisenbank Anlagefonds mit profitabler Rendite? Wie gross sind die Unterschiede zu Cash oder anderen unabhängigen Finanzberater?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Bin für jede Anregung dankbar.

Danke im vorraus

Olli