WKN 919964; ISIN AT0000758305

Palfinger lag im 1. Halbjahr über den Erwartungen. Der Umsatz stieg um 10,5% und mit 7,3 Mio € gelang die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Zu dem guten Ergebnis hat vor allem das starke 2. Quartal beigetragen, in dem der Konzern ein Umsatzwachstum von 30% und einen Gewinn von 6,44 Mio € erzielte. Die hohen Auftragseingänge im 1. Quartal sowie die Kostensenkungsmaßnahmen und Prozessverbesserungen kamen jetzt voll zum Tragen. Wachstumstreiber war daneben die Einführung einer neuen europäischen Krannorm. Der operative Cashflow stieg um 26% auf 23,4 Mio €. Der freie Cashflow lag bei 4,3 Mio € und unterstreicht die Eigenfinanzierungskraft des Konzerns. Palfinger erwartet eine Fortsetzung des Aufwärtstrends im 3. Quartal und im Gesamtjahr ein organisches Umsatzwachstum von 15%. Bisher war von 10 bis 15% die Rede.

Eine Ergebnisprognose wagte das Management noch nicht. Aufgrund der Akquisitionen der letzten Monate wird das tatsächliche Umsatzwachstum höher ausfallen. Bereits im März wurde der US-Hubarbeitsbühnenhersteller ETI übernommen. Im Juni hat Palfinger einen weiteren Wachstumsschritt gesetzt und 75% an der niederländischen Ned-Deck Marine erworben, einem Hersteller spezieller Marinekrane mit einem Umsatz von 20 Mio €. Ein weiterer Zukauf im Bereich Schiffskrane ist im Herbst geplant.

Palfinger hat die Sparte Marinekrane der Palfinger system GmbH im Auge, die der Familie Palfinger gehört und auf 30 Mio € Umsatz kommt. Die Erweiterung der Produktpalette ist zu begrüßen.

Timing weiterhin 3 Sterne. Mittelfristig sollte Palfinger vom Aufschwung bei den LKW-Herstellern profitieren. Analyse: August 2010