Verizon hat im 4. Quartal 2009 eine Umsatzsteigerung von 10% auf 27,1 Mrd $ erzielt. Hintergrund ist das anhaltend starke Wachstum im Mobilfunkgeschäft nach der Akquisition von Alltel. Im Mobilfunkbereich kletterte der Umsatz um 22,5% auf 15,7 Mrd $. Im Festnetzgeschäft war der Umsatz dagegen um 4% auf 11,5 Mrd $ rückläufig. Zugleich hat Verizon im Weihnachtsquartal einen Nettoverlust von 653 Mio $ hinnehmen müssen. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 1,2 Mrd $ erwirtschaftet worden. Grund für den Verlust waren hohe Sonderzahlungen für Pensionierungen und Abfindungen von 1,9 Mrd $ sowie Kosten für Restrukturierung und Integration.

Im operativen Geschäft brach der Gewinn um drei Viertel auf 929 Mio $ ebenso stark ein. Dabei nahm die Profitabilität besonders im Festnetzgeschäft weiter ab. In dieser Sparte war der operative Gewinn um 59% auf 291 Mio $ rückläufig. Das Unternehmen verblieb aber wenigstens noch in der Gewinnzone. In der dynamischen Mobilfunksparte kletterte dagegen der operative Gewinn um 13% auf 4,3 Mrd $. Die Kundenbasis konnte hier um über 2,2 Mio Nutzer ausgebaut werden.

Die Mobilfunktochter Verizon Wireless ist aktuell mit 91,2 Mio Kunden vor dem Rivalen AT&T die Nummer Eins auf dem US-Mobilfunkmarkt. Verizon plant für das laufende Jahr 2010 einen weiteren Ausbau seines Marktanteils im Mobilfunkbereich. Darüber hinaus soll die schnelle 4G-Technologie LTE noch im laufenden Jahr in 25 bis 30 Märkten implementiert werden.

Wir belassen unser Timing bei 3 Sternen und erwarten auch langfristig eine durchschnittliche Kursentwicklung. Analyse im April 2010