Value-Brief anfordern
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Diverse Unternehmen

  1. #11
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    Hallo Epikur,

    Danke für Deinen netten Beitrag.

    "Wo sind Telefonica und Vodafone? Ich versuchte bereits eine Analyse nach den Kriterien, aber mir fehlen wichtige Fakten. Also: Deutsche Telekom (wer?was?) ist drin. Und Telefonica und Vodafone sind es nicht? "

    Stimmt Du hast recht, wenn die Deutsche Telekom enthalten ist könnte genauso gut Telefonica und Vodafone enthalten sein.

    Aus unserer Sicht sind dies alle drei keine klassischen "Value-Unternehmen" *(wenn wir unsere Qualitätskritereien betrachten) D.h. aber noch lange nicht, dass es sich nicht um interessante Investments handeln könnte.

    In der 100er Datenbank sind einige Unternehmen enthalten die nicht die Kriterien erfüllen. Wir fanden dies sinnvoll, weil es sich oftmals um sehr bekannte Unternehmen handelt.

    Wir würden uns freuen wenn Du einen Ordner Telefonica und / oder Vodafone eröffnest um die Diskussion anzuschieben. Deine Analyse der drei Werte interssiert uns ganz besonders.

    Wir sind sicher, dass wir das Dir fehlende Datenmaterial zusammentragen können.


    herzliche Grüße

    Volker & *Andreas

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2001
    Beiträge
    11

    Standard

    Hallo,

    des öfteren hat mich schon ALTANA interessiert, hat hierzu jemand eine Meinung ?

    Wenn man sich die Zahlen, soweit zugänglich anguckt, finde ich diese sehr interessant.

    Wäre das eine Aktie zum Akkumulieren auf längere Sicht ?

    Freundlichst


    R.Schmidt

  3. #13
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    25.05.2001
    Ort
    Pfaffenhofen a.d. Ilm
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Hallo Investmentcoach,

    zwar habe ich Altana nicht genauer analysiert, was ich vielleicht noch machen werde, aber an Deiner Stelle würde ich warten bis die Ergebnisse der Phase III-Studie bei den Asthma-Medikamenten Ciclesonide und Rofluminast vorliegen. Du kannst bei Altana auch anrufen, wenn in dem letzten Geschäftsbericht (Q-Bericht?) nichts weiter darüber zu finden ist.

    Auch der Dauerrenner Pantoprazol könnte durch Generika unter Druck geraten.

    Denk doch mal über Pfizer nach, die haben 8 Blockbuster, eine riesige Pipeline, und könnten nun auch noch von dem Bayer Debakel profitieren, indem nun verstärkt auf das Mittel Lipitor zurückgegriffen wird. Eine Rückfrage bei einem Apotheker oder Arzt könnte nicht schaden.

    Gruß

    Dieter


  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2001
    Beiträge
    11

    Standard

    Vielen Dank Dieter,

    für Deine sehr interessante und schnelle Antwort ! Bezüglich der Produktline Altana war ich bisher ebenfalls etwas skeptisch.

    Legt man allerdings die beiden Aktien übereinander, erkennt man, daß Altana Pfizer seit Juli 2000 outperformed.

    Hätte gerne Bild angefügt, weiß jedoch nicht wie sich dies hier realisieren läßt.

    Gute Trades,

    R.Schmidt

  5. #15
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    01.06.2001
    Ort
    Scherzingen/Schweiz
    Beiträge
    1.029

    Standard

    Hallo zusammen

    Heute möchte ich Euch endlich meine Valueanalyse von Hugo Boss vorstellen. Sie ist auf den heutigen Stand gebracht. Ich hoffe auf Eure kritischen Stimmen, denn nur so kann ich lernen. Ein grosses, herzliches Dankeschön möchte ich Franz für seine unendliche Geduld, seine guten und verständlichen Erklärungen und die dafür aufgebrachte Zeit sagen.



    Allgemeine Unternehmensbeurteilung

    Hugo Boss AG beschäftigte im Jahresdurchschnitt 2000 weltweit insgesamt 3.394 Mitarbeiter (2.581 im Jahre 1999)


    1. Ist das Unternehmen einfach zu verstehen, hat es eine beständige Betriebsgeschichte? - Ja

    Ein Modeunternehmen ist für den Privatinvestor einfach zu verstehen. Man sollte nur darauf achten, ob der Modetrend *stimmt. Das Unternehmen ist von Anfang an im Modebereich tätig. Seit der Übernahme durch Mazarotti konzentriert sich das Unternehmen nur auf seine drei Marken.


    2. Werden die Produkte dringend benötigt, gibt es keinen direkten Ersatz? - Nein

    Mode im hochpreisigen Segment wird nicht dringend benötigt. *Man leistet sie sich, wenn man genügend Geld hat. In Zeiten konjunkturellen Abschwungs dürfte der Absatz etwas stagnieren, wobei die Käuferschicht von hochpreisiger Mode einen konjunkturellen Abschwung gut verkraften kann.


    3. Gibt es wenig Restriktionen, damit das Unternehmen einfach wachsen kann? – Ja

    Ich sehe hier keine Restriktionen.


    4. Ist die Produktion einfach ausdehnbar? - Ja

    Ohne weiteres können neue (auch ehemalige) Fabrikhallen mit entsprechenden Arbeitsplätzen (Nähmaschinen) eingerichtet werden oder die Fertigungsstätten erweitert werden. Bspw. wurde die Fertigungsstätte in Izmir, Türkei durch eine zweite Fertigungsschicht erweitert und damit der Personalstand um 577 Mitarbeiter erhöht.


    5. Sind die Produkte eindeutig von den Konkurrenzprodukten zu unterscheiden? - Ja

    Hugo Boss ist eine Marke und ist bei allen Produkten das Markenzeichen.


    6. Verfügt das Unternehmen über eine monopolartige Stellung? - Nein

    Es gibt Konkurrenten, wie bspw. Giorgio Armani und Calvin Klein.


    7. Kann das Unternehmen noch genügend wachsen, hat es noch Wachstumsraum? - Ja

    International hat Hugo Boss weitere Wachstumsmöglichkeiten.
    Besonders in den USA will Hugo Boss seinen Vertrieb steigern.


    8. Kann die Nachfrage noch genügend wachsen? - Ja

    Je mehr Raum der Dienstleistungsbereich in der Gesellschaft einnimmt, desto stärker wird die Nachfrage nach entsprechender Bekleidung. Die Marke Boss hat als die Zielgruppe Geschäftsleute, Berufstätige im mittleren und höheren Managementbereich.

    Die Marke Hugo deckt den Bereich der jungen avantgardistischen Männer ab. *

    Mit der Damenkollektion dürfte sich neues Potential *ergeben. Durch das Vordringen der Frauen in die mittleren und oberen Chefetagen erwarte ich eine stärkere Nachfrage nach einem entsprechenden Businesslook. Allerdings ist die erste Damenkollektion nicht befriedigend angelaufen.


    9. Hat das Unternehmen eine weitgehende Gestaltung der Preise? - Ja

    Die Preisgestaltung wird nur durch marktwirtschaftliche Erwägungen beeinflusst.


    10. Hat das Unternehmen vorübergehende Probleme? (Kaufgelegenheit) – Ja

    Die Sachinvestitionen und die Forderungen sind stark angestiegen. *Ein weiterer Faktor: Die Damenmode hat die Erwartungen noch nicht erfüllen können. Das sind meiner Einschätzung nach die Faktoren, die zu dem starken Kurseinbruch in den letzten Wochen führten. Bekommt das Unternehmen diese drei Bereiche in den Griff, ist meiner Meinung nach das derzeitige Kursniveau eine gute Kaufgelegenheit.




    II. Messbare Qualitätskriterien

    Kapitalrendite

    1. Eigenkapitalquote *- *erfüllt

    Aktuell = 66%
    Forderung *= 30%


    2. Eigenkapitalrendite - erfüllt

    Aktuell = 43%.
    Forderung = *25%


    Durchschnittliche Eigenkapitalrendite

    Die EK-Rendite beträgt in den Jahren 1989 – 2000 durchschnittlich 29,9%


    Finanzkraft

    3. Umsatzrendite - erfüllt

    Aktuell = 12%
    Forderung = 10%


    4. Cash-Flow-Marge – nicht erfüllt

    Aktuell *= 9%
    Forderung *= 15%


    5. Anteil Sachinvestitionen vom CF – nicht erfüllt

    Aktuell = 43%
    Forderung *weniger als 40%


    Gewinnwachstum

    6. Gewinne – nicht erfüllt

    Aktuell = *43%
    Forderung = 50%


    7. Verzinsung einb. Gewinne – erfüllt

    Aktuell = 40%
    Forderung = 15%


    8. Wertsteigerung in den letzten 5 Jahren – gerade erfüllt

    Aktuell = 20%
    Forderung = 20%


    9. Geo. Gewinnwachstum (10 Jahre) - erfüllt

    Aktuell = 25%
    Forderung = 10%



    10. Unternehmenswert auf Basis GpA und KGV – erfüllt

    Aktuell = 25%
    Forderung = 22%


    11. Unternehmenswert auf Basis EK-Rendite und KGV – erfüllt

    Aktuell = 39%
    Forderung = 22%


    12. Innerer Wert mit einer WR von 12% = 35
    13. Innerer Wert mit einer WR von 10% = 30

    Sicherheitsmarge nach Diskontieren *(WR 12%) = 78%, gefordert sind 25%
    Sicherheitsmarge nach Diskontieren *(WR 10%) = 51%, gefordert sind 25%


    Bei einer Wachstumsrate von 10% ergäbe sich ein Kaufkurs bis 21 Euro, Haltekurs bis 34 Euro und Verkaufskurs ab 34 Euro.

    Bei einer Wachstumsrate von 12% ergäbe sich ein Kaufkurs bis 25 Euro, Haltekurs bis 40 Euro und Verkaufskurs ab 40 Euro.



    Mein Fazit:

    Von den 10 Punkten der allgemeinen Unternehmensbeurteilung *sind 8 Punkte erfüllt.
    Von den 11 Punkten der messbaren Kriterien sind 7 erfüllt, 1 Punkt gerade und 3 Punkt nicht erfüllt.
    Die hohen Sachinvestitionen und Forderungen sind die Schwachpunkte des Unternehmens.


  6. #16
    Administrator
    Registriert seit
    01.06.2001
    Beiträge
    282

    Standard

    Hallo Fillippina,

    der Beitrag ist zu schade, dass er bei "Diverse Unternehmen" vergammelt. Wir haben uns erlaubt einen Hugo Boss-Ordner zu eröffnen.

    herzliche Grüße

  7. #17
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    05.10.2001
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    135

    Standard

    Hallo

    Ich habe mich mal unter OTC-Aktien umgeschaut. Das allermeiste davon ist ein Abschaum von Pennystocks aus der Nasdaq oder anderen obskuren Firmen, die sich besser auflösen sollten, weil über lang keine Gewinne erwirtschaftet werden. Zwei Firmen scheinen mir aber ganz interessant zu sein:

    MCEM.ob – Ein Zementhersteller aus Kansas. Zement kann nur über geringe Entfernungen zu den Baustellen transportiert werden. Monarch ist seit 94 Jahren ein großer Hersteller in ihrer Gegend und bei den Aufträgen spielt sicherlich das Vertrauen und eine langjährige Beziehung eine Rolle. Weil kein Hersteller von irgendwo ohne weiteres in den Markt eintreten kann und warscheinlich auch keiner will, ist die Wettbewerbsposition m.E. recht sicher. Die Eigenkapitalrendite beträgt 18 %, die Bilanz ist sauber, einige Aktien werden zurückgekauft, die Geschäftsberichte werden recht offen verfasst. Erst im letzten Jahr wurden Schulden aufgenommen, weil die Kapazitäten wegen des Baubooms ausgeweitet wurden, sie zahlen aber nur 3,5 % für die Schulden. Die Profitabilität hat in den letzten Jahren nachgelassen, weil der Aufbau neuer Kapazitäten Einmalkosten mit sich bringt, die nicht aktiviert werden und zudem sehr viel Kapital bindet und zu erhöhten Abschreibungen führt. Ich würde sagen, die Aktie ist mindestens 35 € wert. Problem: Der durchschnittliche Tagesumsatz im Telefonhandel beträgt 200 Stück.

    HNFSA.ob
    An die Aktie kommt man so gut wie gar nicht heran, es gibt auch nur 728.886 Aktien. Ich verstehe noch nicht so recht, worum es in der Klage gegen den Vorstand vor einigen Jahren ging. Der ROI liegt nur bei durchschnittlich 9 %, aber es ist trotzdem ein gutes Unternehmen. Hanover Foods ist in Pennsylvannia als großer Nahrungsmittelhersteller bekannt, die Aktie ist recht billig.

    Vielleicht kennt ja jemand noch andere interessante OTC-Aktien.

  8. #18
    Erfahrener Valueist
    Registriert seit
    21.01.2002
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo dimstar,

    hast Du mal in Deine Nachrichten-Box geschaut? Ich hatte Dir etwas zu usnerem GEspräch über die Sicherheitsmarge geschickt! *
    \"Price is what you pay, Value is what you get\"

    (Warren Buffett)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •