PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hennes & Mauritz



Dieter
07.03.2002, 21:32
Dies ist nur der kopierte Text vom Thema "Seminar"

Hi Flippi,

ja, der Link ist gut, da kann ich dann H&M Umsätze mit denen der Branche vergleichen.

So wie H&M die IR wahrnimmt ist schon eine Wucht für sich und dann noch die tollen Mädels auf der HP, da weiß ich gar nicht mehr ob die Zahlen noch so interessant sind.

Kleines Späßle, diese Zahlen sind doch jut, H&M im Januar +8% und die Branche -10%, das müßte sich doch auch mal im Kurs bemerkbar machen, merken denn die Schweden das nicht.

http://www.hm.com/de/hm/press/finance.jsp?prid=364

Gruß

Dieter

frank
08.03.2002, 18:22
Hallo Dieter,
ich denke, dass das Problem eher in der Erwartung der Shareholder liegt. Man erwartet von H&M eben nicht 8% sondern 20% wie im letzten Jahr. Ausserdem gibt es Firmen, die noch wesentlich stärker wachsen, z.B. CHS.

Bin aber bei Dir, wünsche mir auch , dass die Aktie von H&M wieder bessere Tage sieht.

Schönes Wochenende,
Frank.

Dieter
08.03.2002, 20:28
Hallo Frank,

die Wachstumsraten von CHS sind beachtlich, aber ich mache einen Unterschied zwischen Small-und Large Caps.

Nachdem sich GAP aus dem Rennen buksiert hat, dürfte H&M mit einer MK von ca. $ 15 Mrd. an der Spitze stehen. CHS mit knapp 1/10 der MK von H&M bewerte ich daher nach einem anderen Modell. Derzeit beobachte ungefähr 20 dieser schnellwachsenden Unternehmen, die nach meiner Meinung ziemlich risky sind. CHS gehört zweifelsohne zu Topperformern, aber dafür sind andere innerhalb einer Woche um über 60% abgestürzt.

Es ist wie immer eine Abschätzung zwischen Risiko und Chance und da läßt sich für mich eine H&M etwas einfacher bewerten, dazu kommt die USA-Expansion, die in einer extremen allgemeinen Wirtschaftslage erfolgte. Hennes expandiert aber immer noch ohne Fremdmittel und sowas liebe ich schlicht und ergreifend, denn keine Bank der Welt kann H&M den Hahn zudrehen, aber vielen anderen.

Gruß

Dieter

Fabule
10.03.2002, 19:57
Hallo, Dieter, hallo, Filippina!

In der Telebörse von letzter Woche war eine Doppelseite über Escada, Boss und Gerry Weber. Es steht wahrscheinlich für euch beiden nicht wirklich viel Neues drin, aber bei Interesse könnte ich den Artikel scannen und euch mailen. Gebt mir einfach Bescheid!

Viele Grüße

Fabule

@ Filippina: Hast du eigentlich meine Antworten auf dein Texte erhalten? Würde mich ja schon interessieren, ob ich erfolgreich abgeschnitten habe, oder nicht ...

Dieter
10.03.2002, 20:17
Hallo Fabule,

für Gerry Weber und Boss nehme ich Dein Angebot gerne an, was man hat, hat man, es eilt aber nicht.

Die Mail an PDCO ging noch Freitag raus, da bin ich jetzt aber mal gespannt.

Viele Grüße

Dieter

filippina
10.03.2002, 20:54
Hallo Fabule

Ja, würde mich interessieren. Es wäre nett, wenn Du sie mir schicken könntest. Herzlichen Dank schon mal.

Wegen der Texte: Kannst Du mir denn Deine Antworten noch einmal schicken? Ich habe meine Dateien und Daten ja alle platt gemacht, also meine Festplatte formatiert. Ich muss erst einmal das Material dazu wieder zusammensuchen. Das Material von den Fools habe ich dort im Download liegen, das ist nicht verloren, aber Deine Mails sind weg.

Herzliche Grüsse
filippina

frank
12.03.2002, 17:16
Hallo Dieter,
stimme Dir auch hier wieder voll zu. Gibt es eigentlich von
H/M eine Prognose wie es weitergeht? Kam die Erklaerung fuer
die 8% eigentlich von H/M ?

Viel Erfolg ,
Frank.

Dieter
12.03.2002, 17:49
Hallo Frank,

die monatlichen Umsatzzahlen werden hier veröffentlicht:

http://www.hm.com/de/hm/press/finance.jsp?prid=364

Aber diese URL habe ich doch schon weiter unten mal erwähnt.

Einen Zukunftsausblick wird die Geschäftsleitung wahrscheinlich am 22.03.02 während der Presse und Telefonkonferenz.

Die 8% Umsatzwachstum im Januar, sind für mich nicht aussagekräftig , sondern immer nur im Vergleich mit der Branche oder eines ähnlichen Unternehmens.

Wenn die anderen Textilretailer -10% gemacht haben und H&M +8% und das auch noch nach dem Weihnachtsgeschäft, so finde ich das durchaus passabel.

Gruß

Dieter

Dieter
22.03.2002, 13:18
Hallo Frank,

sieht doch gut aus, die Erwartungen dürften wohl übertroffen worden sein. Vielleicht setzt sich die Erfolgsstory von H&M nach der 2 jährigen Pause ja wieder fort und nimmt Anlauf zu neuen Höhen. Die Zahlen finde ich jedenfalls einfach klasse, steigern in diesem widrigen Umfeld die Bruttomarge um 7%.

Gruß

Dieter

Hennes & Mauritz +11% heute

Der größte Bekleidungs-Einzelhändler der Welt Hennes & Mauritz steigert seinen Gewinn vor Ertragssteuern im ersten Quartal des laufenden Jahres um 107 Prozent auf 1,18 Mrd. Schwedische Kronen, das entspricht rund 131 Mio. Euro. Das Unternehmen übertrifft damit die Erwartungen der Analysten, die im Schnitt von rund 928 Mio. Kronen ausgingen. Die Bruttogewinnmarge steigt im Vergleich zum Vorjahr von 45,8 Prozent auf 52,9 Prozent.

Im ersten Quartal des Jahres beträgt der Umsatz nach Unternehmensangaben 11,25 Mrd. Kronen, das entspricht einem Zuwachs von 17 Prozentpunkten. H&M will im laufenden Jahr zu den bereits bestehenden 776 Filialen 90 weitere gründen, der Investitionsschwerpunkt soll dabei in Deutschland, Frankreich und Großbritannien liegen.

Dieter
20.06.2002, 10:32
Zur Abwechslung auch mal eine positive Nachricht, yeah, Hennes go, go, go..... Sieht aus, als ob die wie zu alten Zeiten wieder on track kommen. Nix für ungut, aber das würde mir gut tun:) .

Dieter

Hennes & Mauritz meldet Zahlen für das erste Halbjahr

Die schwedische Modekette Hennes & Mauritz veröffentlichte heute die Ergebnisse des ersten Halbjahrs. Den Angaben zufolge lag der Umsatz bei 24,7 Mrd. SEK nach 21,3 Mrd. SEK im Vorjahreszeitraum.

Der Gewinn legte um 56 Prozent von 2,1 Mrd. SEK auf 3,3 Mrd. SEK zu.

Als Grund für die gute Entwicklung gab das Unternehmen vor allem die stetig wachsenden Märkte USA und Deutschland an.

Zudem gab die Modekette H&M heute bekannt, dass sie ab dem vierten Quartal in den USA profitabel arbeiten will. Damit liege man über der Planung, was vor allem an der stark wachsenden Nachfrage liege, so ein IR-Sprecher.

Um das Wachstum zu beschleunigen wolle man in den USA bis Ende August 8-10 weitere Niederlassungen eröffnen.

[B]

filippina
20.06.2002, 10:52
Hi Dieter,

freut mich für Dich.

H&M hat jetzt den Markteintritt in die USA geschafft. Ich denke, Boss wird es auch schaffen, nur die ersten Jahre sind halt schwierig.

Grüße
flippi

Dieter
20.06.2002, 12:57
Hi Flippi,

Danke, kann man ja in diesen Zeiten auch mal brauchen.

Hennes hatte nur mit dem USA Markteintritt zu kämpfen, nicht auch noch mit sowas wie "H&M Devils" oder so. Der neue Boss CEO soll ein Problem nach dem anderen lösen, dann wird es schon noch was werden.

Allerdings ist Hennes in einem ganz anderen Preissegment tätig, das nach meiner Meinung immer ganz gut läuft, so in etwa wie ein Aldi, in guten und in schlechten Zeiten.

Topqualität im Hochpreissegment geht auch immer und Boss ist irgendwo dazwischen angesiedelt.

Gruß

Dieter

Dieter
20.08.2002, 15:38
Hennes & Mauritz ist eine Aktie für Notfälle

Für den kleinen Notfall hat Hennes & Mauritz (H&M) unlängst Wegwerfunterwäsche aus Papier eingeführt. Das allein erklärt den Juli-Umsatzzuwachs von 18 Prozent nicht - obwohl sich die Dessous unter Schwedinnen großer Beliebtheit erfreuen.

Sieben bis neun Prozent davon entfallen auf die alten Läden. Nach dem ebenfalls guten Juni sind die Zweifel am organischen Wachstum fürs Erste ausgeräumt. Die Schweden profitieren wie Fielmann und Aldi von der neuen Knauserigkeit. Selbst auf dem deutschen Markt will H&M kräftig zugelegt haben. Die Krise anderer Einzelhändler sollte auch im Einkauf helfen. Als eine der wenigen Ketten mit einem europaweiten Filialnetz hat H&M in einem deflationären Umfeld beachtliche Größenvorteile. Weit stärker als der spanische Erzrivale Inditex profitieren die Schweden dabei von der Dollarschwäche. Gepaart mit verbesserten Lager- und Vertriebssystemen könnte das der hohen Rohertragsmarge von 54,6 Prozent nochmals zu einem Sprung verhelfen.

Zweifelhaft ist nur, ob das alles langfristig reicht, um ein laufendes KGV von 28 zu rechtfertigen. Unterm Strich war das organische Wachstum seit 1999 enttäuschend. Und sogar Inditex ist nach den Verkäufen durch den Vorstand eine Spur günstiger. Die Expansion in Übersee ist auch nicht so leicht, wie das US-Engagement zeigt. Kurzfristig ist indes klar, dass H&M am 19. September ein tolles Quartalsergebnis liefern wird. Als Krisengewinner ist die Aktie eine interessante Beimischung fürs Portefeuille - besonders wenn sich die Notfälle häufen sollten.

Fabule
04.11.2002, 17:16
Hallo, Dieter!

Hier der versprochene Artikel über H&M bzw. (da er ziemlich lang ist und noch andere verwandte Artikel angezeigt sind) der Link auf die entsprechende Seite:

http://www.businessweek.com/magazin....t=email (http://www.businessweek.com/magazine/content/02_45/b3807010.htm?c=bwinsidernov1&n=link3&t=email)

Ich hoffe, du kannst etwas damit anfangen http://www.value-analyse.de/iB_html/non-cgi/emoticons/wink.gif!

Gruß

Torsten

Dieter
29.01.2003, 12:37
Sagt was ihr wollt, aber Hennes ist einfach gut.

Dieter

H & M HENNES & MAURITZ AB

FULL YEAR RESULTS

1 December 2001 to 30 November 2002

* Group turnover for the year amounted to SEK 53,332 m (46,528) including VAT, an increase of 15 per cent compared to last year. With comparable exchange rates, the increase was 14 per cent.

* Profit after financial items was SEK 8,629 m (5,734), an increase of 50 per cent.

* Improved profit and operating margin in all markets.

* Turnover for the fourth quarter increased by 13 per cent (with comparable exchange rates 15 per cent) and amounted to SEK 15,963 m (14,172) including VAT.

* Profit after financial items for the fourth quarter was SEK 3,404 m (2,356), an increase of 44 per cent.

* In 2003, 110 stores are planned to open, of which twelve on the new markets Poland, the Czech Republic and Portugal.

* Leases have been signed for five stores in Toronto, Canada. The stores will open in 2004.

* The Board of Directors proposes a regular dividend of SEK 2.60 (1.75) per share and in addition a bonus dividend of SEK 3.40 per share, a total of SEK 6.00 per share.

Dieter
02.03.2003, 11:00
Nicht nur die guten Zahlen überzeugen - die Modells auch.

Dieter

David Bowies Frau Iman ist neues H-&-M-Modell
Wie viele Plakate werden diesmal geklaut?

Als die dralle Anna Nicole Smith (36) als sexy H-&-M-Model 1993 für Wäsche warb, rief das sogar die Polizei auf den Plan – weil zahllose Plakate von Fans gestohlen wurden.

Für die H-&-M-Frühjahrskampagne wird bald Supermodel Iman von riesigen Werbeflächen herablachen. Iman (bedeutet: Magnet) ist die Ehefrau von Pop-Superstar David Bowie (56) und schon 47 Jahre alt – dennoch wird sie im blütenweißen Träger-Top, mit weißem Schal und ihrer dunklen Mähne sicher jede Menge Langfinger anlocken und Autofahrer vom Verkehr ablenken.

Die H-&-M-Plakate waren schon immer Kracher: Bei der blonden Anna Nicole gab es jede Menge Auffahrunfälle...

Dieter
26.03.2003, 12:03
Auch das erste Quartal überzeugt - von Schwäche keine Spur. Ganz im Gegenteil H&M wird sogar besser.

Dieter

* Group turnover for the period amounted to SEK 12,636 m (11,246), an increase of 12 per cent. With comparable exchange rates, the increase was 15 per cent.

* Gross profit amounted to SEK 5,858 m (5.072), which corresponds to a gross margin of 54.4 per cent (52.9).

* Operating margin was 14.5 per cent (11.5) and has improved on all market.

* Profit after financial items amounted to SEK 1,689 m (1,180), an increase of 43 per cent.

* Lease contract has been signed on a first shop in Milan, Italy. Opening fall 2003. H&M will thereby this year open shops on four new markets.

* Profit per share after estimated tax was SEK 1.33 (0.93).

diwi
15.05.2003, 20:16
Hallo

also die IR-Abteilung von H&M muss wirklich gelobt werden. Sie haben mir auf meine Mail-Anfrage innerhalb von 5 Tagen die alten Geschäftsberichte per Post zugesandt.

Bis denn
Diwi-Dieter

Dieter
18.06.2003, 20:57
Wie es sich gehört - in guten wie in schlechten Zeiten, liefert Hennes ein excellentes Ergebnis ab. Während andere noch von einem 2-stelligen Gewinnwachstum träumen, macht Hennes Nägel mit Köpfen.

Dieter

1 December 2002 - 31 May 2003

* Turnover for the H&M Group amounted to SEK 27,025 M (24,706), an increase of 9 per cent. In comparable currency rates, the increase was 12 per cent.

* Profit after financial items for the half-year was SEK 4,256 M (3,318), an increase of 28 per cent.

* Profit per share after estimated tax was SEK 3:34 (2:61).

* Turnover for the second quarter amounted to SEK 14,390 M (13,460), an increase of 7 per cent compared with the previous year. In comparable currency rates the increase was 10 per cent.

* Gross margin amounted to 56,7 per cent during the second quarter (54,6).

* Profit after financial items for the second quarter was SEK 2,566 M (SEK 2,138), an increase of 20 per cent.

* A very good start on the three new markets Poland, The Czech Republic and Portugal. Continued strong improvement of the result in the USA, positive result before depreciation, during the second quarter.

* The stock-in-trade is considered as very good both in level and in composition.

thomtrader
25.09.2003, 14:10
Der schwedische Kleidungskonzern Hennes & Mauritz hat am Donnerstag seine Zahlen zum abgelaufenen dritten Quartal und den vergangenen neun Monaten vorgelegt.

Wie das Unternehmen mitteilte, stieg der Umsatz in den letzten neun Monaten auf 40,2 Mrd. SEK von 37,4 Mrd. SEK im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn nach Steuern belief sich auf 4,1 Mrd. SEK oder 4,98 SEK je Aktie nach 3,4 Mrd. SEK oder 4,10 SEK je Aktie im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Im abgelaufenen dritten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4 Prozent auf 13,2 Mrd. SEK. Der Gewinn nach Steuern stieg auf 1,4 Mrd. SEK oder 1,63 SEK je Aktie von 1,2 Mrd. SEK oder 1,50 SEK je Aktie.

diwi
18.10.2003, 01:15
Hallo

H&M scheint nun endlich auch die "same-store" sales zu veröffentlichen. Bisher hat H&M diese im Gegensatz zu vielen US-Bekleidungsunternehmen nicht veröffentlicht. Allerdings sehen die im Monat September nicht so gut aus...

Gemäß der aktuellen BÖ gehört H&M zu Profiteuren einer schwachen US-Währung, weil die Vorprodukte im Bekleidungsgeschäft günstiger aus dem US-$ Raum bezogen werden, aber der Löwenanteil der Umsätze in Europa gemacht wird.

Gruß
Diwi

Hennes & Mauritz meldet Umsatzanstieg im September
15.10.2003 09:44:00

Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz AB meldete am Mittwoch Umsatzzahlen für den Monat September. Demnach erzielte der Bekleidungskonzern im Berichtsmonat einen Anstieg des Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahresmonat um 6 Prozent. Die vergleichbaren Umsätze (same-store) waren im September jedoch gegenüber dem Vorjahresmonat um 4 bis 5 Prozent rückläufig.
Analysten zeigten sich von der Umsatzentwicklung im September enttäuscht, da sie aufgrund der zahlreichen Neueröffnung von Filialen der Bekleidungskette eine Steigerung des gesamten Konzernumsatzes in Höhe von 12 Prozent prognostiziert hatten.

Die Aktie von Hennes & Mauritz notiert in Stockholm aktuell mit einem Plus von 0,28 Prozent bei 178,00 SEK.
*
-msp- / -red-

diwi
08.12.2003, 22:31
Hallo

H&M hat wohl einige Probleme mit Ihren Mitarbeitern und den Gewerkschaften in den USA. Anbei die Original-Pressemitteilung von der H&M Homepage

Gruß
Diwi


H&M Proposes a Fair, Peaceful, and Democratic Process for Trade Union Representation in the US

H&M has always sought to maintain good relations with its employees and to trade unions. For us, it goes without saying that each member of the staff has the right to belong to and participate actively in a trade union organization.

H&M currently has 40,000 employees in about 30 countries. We are opening a hundred new stores, and grow by 3,000-4,000 people each year. To enable such a rapid expansion, it is essential that we retain good relations with our staff and the organizations they belong to. In the United States as well as in other countries, the well-being and motivation of our staff is crucial to our success, and the faster we expand the greater the demands.

Rolf Eriksen, CEO:

"This is also the reason that we’re offering our American staff higher wages and better benefits than the industry average."

In essence the discussions in the US concern the process used to determine whether a trade union should have the right to organize employees at a workplace and act as their representative in collective bargaining negotiations at the workplace. US law states that a trade union which represents more than 50 per cent of the staff at a workplace also has the right to act as their representative in negotiations. If a trade union reaches this degree of representation, it is also entitled to demand payment of dues from employees who do not wish to join the union.

Rolf Eriksen, CEO:

"Naturally we comply with US legislation in full."

"The American campaign that is being waged against H&M is based on a long list of incorrect information:

H&M has never dismissed anyone because the person was active in a union – and of course H&M will never dismiss anyone for this reason.
The description of wages and other benefits in the campaign material from the trade union UNITE is clearly misleading. H&M offers its employees in the US competitive working conditions and benefits as well as competitive wages.
UNITE has made incorrect statements about working conditions at H&M’s warehouse in New Jersey. We have not received any complaints from the US Occupational Safety & Health Administration (OSHA), which has carried out repeated inspections."
UNITE, the US trade union representing employees in the textile industry, today claims to represent the staff at H&M’s New Jersey warehouse and a number of H&M stores.

Rolf Eriksen, CEO:

"It goes without saying that we wish to respect US legislation, but we have also clearly stated that we want to ensure a process which guarantees the integrity of the individual employee and makes it possible for him or her to make an independent decision."

"We have presented a proposal to UNITE that guarantees such a democratic, peaceful process and ensures the integrity of our employees. A key issue in this process is whether representation should be determined by democratic ballot among the employees. Unlike the "card count" process proposed by UNITE, a democratic vote - with a guaranteed secret ballot for the individual - of the type proposed by H&M puts no pressure, either from us or from the union, on employees to make a particular decision."

"This model is fully compliant with US legislation, but it is more generous that what is common practice in the United States today."

Rolf Eriksen emphasizes that H&M can see no valid reason why anyone should be opposed to a procedure which ensures that employees are allowed to decide for themselves if they wish to be represented by a union organization and, if so, which one.

Rolf Eriksen, CEO:

"For over fifty years H&M has been building good relations with its staff and their unions, both in Sweden and abroad. We will of course continue to do so, also in the United States."

"We feel that we’ve been held hostage in a US domestic policy debate. It would seem that they want to draw highly ethical European enterprises into this national battle."

There is currently a political debate in the US about the forms in which employees join unions. On December 10, the AFL-CIO, the central US federation of labor unions, will be organizing a national demonstration in support of a proposed legislative bill that is backed by Senator Hillary Clinton, among others. In this domestic political debate H&M and other European companies have attracted particular attention.

Rolf Eriksen, CEO:

"On point after point, we have shown that UNITE has been careless when describing conditions in our US operation."

This debate has attracted a certain attention in Sweden, but has so far been largely ignored by the US media. H&M believes that the action taken by UNITE will not influence the company’s US activities.

For more information, please contact:
Kristina Stenvinkel, Communications Manager and Head of the Communications and Press Department. Telefon: +46 (0)8-796 39 08,
+46 (0)70-769 54 40.
Anna Bergare, Press responsible. Telefon: +46 (0)8-796 59 56, +46 (0)70-796 55 50.

Attachment: H&M:s letter to UNITE.


Attachment: H&M:s letter to UNITE.

Mr. Bruce Raynor 11-17-03
President
UNITE
1710 Broadway
New York, New York 10019-5299

Dear Mr. Raynor:

I am writing in an effort to seek common ground.

For over half a century, H&M has enjoyed a reputation for respecting and protecting the interests and welfare of its most important assetWe care and have always cared deeply about ensuring that our employees everywhere, including throughout the United States, are treated fairly, respected, and given the freedom and information to decide issues that impact their working lives. We assume that UNITE shares these same goals.

For these reasons the employees who choose a union to represent them, or choose not to be represented by a union, should have that choice respected. With this principle in mind, H&M would propose the following outline of an agreement:

UNITE (or any other union advocated by a fourth of the employees in any particular unit) may request access in order to communicate with that unit of employees. Access will be scheduled consistent with business needs, will be non-disruptive and shall be in non-working locations.
Discussion of union representation shall be positive. H&M will not advocate against union representation and will restrict itself to communicating to its employees necessary factual information, including responding to any misstatements made by other parties. UNITE will not disparage H&M, its officials or its policies, but will tell employees about the benefits of representation by UNITE.
No employee shall be subject to coercion or intimidation by anyone.
No less than thirty days after access is granted, UNITE may ask the American Arbitration Association, or a similar group, to hold a secret ballot election within the following twenty days.
If a majority of the employees choose to be represented by UNITE, H&M will recognize UNITE as their collective bargaining agent. If a majority of the employees vote against representation, or if UNITE fails to seek an election within the stated time period, then UNITE will not seek to organize that group of employees for the following twelve months.
UNITE will not picket or take other aggressive action against H&M in connection with its efforts to represent H&M employees.
Any dispute about the meaning or application of the agreement would be subject to immediate resolution by a standing arbitrator chosen by the parties.
H&M would, of course, be willing to negotiate over the particulars of this proposal. One point must be stressed, however: H&M is committed to ensuring the fairest process for its workers and we believe that a secret ballot election is the only democratic process that can meet this objective.

Please let me know your thoughts regarding this proposal at your earliest convenience.

Sincerely,

Susanna Lindberg

diwi
15.12.2003, 20:06
Reuters
H&M im November mit Umsatzplus unter den Erwartungen
Montag 15. Dezember 2003, 11:59 Uhr

Aktienkurse *
Hennes & Mauritz AB
HMb.ST
165.50
-3.50

Stockholm, 15. Dez (Reuters) - Die schwedische Textileinzelhandelskette Hennes & Mauritz AB (H&M (Stockholm: HMb.ST - Nachrichten) ) hat im November gegenüber dem Vorjahr ihre Umsätze um lediglich vier Prozent steigern können und ist damit unter den Markterwartungen geblieben.
Vor allem in Schweden und in Deutschland habe sich der Modemarkt schwach entwickelt, teilte das Unternehmen Anzeige

am Montag in Stockholm zum geringsten Zuwachs seit August 2000 mit. Der Verkauf von Winterware sei zurückgeblieben. "Wir sind mit dem Umsatzwachstum nicht zufrieden", sagte ein Firmensprecher. Kalenderbereinigt habe sich ein Umsatzplus von acht Prozent ergeben. Die Markterwartungen waren von einem Umsatzanstieg um zehn Prozent ausgegangen, nachdem im Oktober ein Umsatzwachstum von zehn Prozent und im November 2002 ein Anstieg von 14 Prozent erreicht worden war. Auf vergleichbarere Ladenfläche hätte sich ein Umsatzrückgang zwischen sechs und sieben Prozent ergeben.

H&M-Aktien gaben 3,25 Prozent auf 163,50 Kronen nach, während der Gesamtmarkt in Stockholm freundlich tendierte.

diwi
03.02.2004, 22:03
Hallo
heute gibt es im Manager-Magazin einen ausführlichen Artikel zu H&M

http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,278747,00.html

Gruß
Diwi

JuliaPapa
05.02.2004, 21:20
Hallo, Diwi,

ein sehr schöner Artikel. Für Hinweise dieser Art bin ich immer dankbar. Ich revanchiere mich dafür mit folgender Nachricht:

"Der schwedische Textilkonzern Hennes & Mauritz übernimmt zum 1. August alle zehn Warenhäuser der GAP-Kette in Deutschland. Wie das größte Bekleidungsunternehmen der Welt am Donnerstag in Stockholm mitteilte, sollen die GAP-Häuser im Herbst unter dem Namen H&M neu eröffnet werden.
Schon jetzt ist Deutschland mit 239 Filialen der wichtigste Markt für das skandinavische Unternehmen. Konzernchef Rolf Eriksen sagte, er sehe "große Potenzial für weiteres Wachstum". Die GAP-Häuser würden H&M die Möglichkeit zur Eröffnung von zehn weiteren eigenen Häusern "in erstklassiger Lage" eröffnen."

Gruß,
JuliaPapa

diwi
06.02.2004, 01:18
Hallo

Die 10 Läden im Verhältnis zu den geplanten 140 Neueröffnungen sind für H&M ja eigentlich nur "Peanuts".
Ich vermute auch mal, dass sich das Invest im gleichen Rahmen bewegt, als wenn H&M seine normale Expansionsstrategie gefahren wäre.

Viel wichtiger als die paar Läden finde ich die Botschaft zwischen den Zeilen, die ich mal folgendermassen interpretiere.

"The Gap" bekommt in Deutschland kein Bein an die Erde und bleibt schön in seinem Heimatmarkt. Das bedeutet für H&M in Deutschland und ggf. in anderen starken Märkten von H&M wie z.B. Schweden, GB, Schweiz, Österreich einen Konkurrenten weniger.

Ich habe mir übrigens auch mal die Geschäftszahlen angesehen. 2003 scheint für H&M auf jeden Falll ein schwieriges Jahr gewesen zu sein. Die Vorräte sind um 20% angestiegen (Fast nur im 4. Quartal). Das war auch mal in 2000 so ähnlich. Damals hat H&M mit seiner Kollektion nicht den Geschmack der Käufer getroffen.

Auch das flächenbereinigte Wachstum, dass H&M leider immer noch nicht auf seiner Website veröffentlicht, und das man sich nur immer nur ungefähr ableiten kann, sieht jetzt seit knapp einem Jahr nicht so toll aus. H&M benötigt etwa ein reales Umsatzwachstum von 10-11% um flächenbereinigt auf 0% zu kommen.
Immerhin scheint der klar negative Trend seit August 2003 im Dezember 2003 ein wenig umgekehrt zu sein.

Den etwas niedrigeren Gewinnen und Umsätzen, als von mir erwartet standen aber auch niedrigere Sachinvestitionen als von mir erwartet gegenüber.

Persönlich überrascht war ich darüber, das H&M die Dividende auf dem sehr hohen Level von 2002 belassen hat. Die Ausschüttungsquote bleibt also für H&M Verhältnisse relativ hoch. Für mich ein eindeutiges Zeichen, dass aus dem Super-Wachstumswert "nur" noch ein normaler stetiger Wachstumswert wird. Die Zeiten mit 20%+ sind wohl vorbei.

Gruß
Diwi

Dieter
07.02.2004, 21:12
Hallo,

eigentlich sind die Zahlen im Branchenvergleich gut. Absolut gesehen ist Hennes für das erwartete Wachstum überbewertet, meine errechnete Sicherheitsmarge: minus 8%. Einziger Trostspender ist die Dividende - genau wie letztes Jahr und das Jahr davor usw., aber reicht das auf Dauer. Und auch aus meiner Sicht hat Hennes eine kritische Größe erreicht, die ein überproportionales Umsatzwachstum nicht mehr zuläßt. Würde man Hennes wie einen Small Cap bewerten, wäre die finanzielle Beurteilung ein ganz ganz mieses "F", also ein runaway. Warum bleibe ich investiert? Ich weiß es nicht. Wer hat denn noch so einen Heuler im Depot und weiß nicht so recht warum?

Gruß
Dieter

Sigip
08.02.2004, 00:04
Hallo Dieter,

<Wer hat denn noch so einen Heuler im Depot>

Ich hatte diesen Heuler im Depot. Damals gekauft aus meiner Zeit beim Stuttgarter Aktienclub. Ich habe sie im Frühjahr gegen Bijou getauscht.

<Absolut gesehen ist Hennes für das erwartete Wachstum überbewertet>

H&M hat ein aktuelles KGV von 21 bei einem geschätzten Gewinnwachstum von 13,5%. Das ergibt ein PEG von 1,36. Ich lege Wert darauf, dass das PEG unter 1 ist. Die Dividendenrendite beträgt ca. 2%.
Bijou hat ein aktuelles KGV von 15 bei einem geschätzten Gewinnwachstum von 18,5%, das ergibt ein PEG von 0,92. Bijou ist seit dem Frühjahr um ca. 80% gestiegen, während H&M auf der Stelle tritt. Allerdings ist Bijou bei dem aktuellen Kurs auch nicht mehr ganz billig und ich denke über einen Ausstieg nach.

Gruß
Sigip

robocop
22.05.2012, 16:08
Zwei kleine Informationen zum ersten Quartal 2012.

Die Modekette Hennes Mauritz hat ihren Gewinn bis Ende August um fast 23 Prozent auf umgerechnet 464 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz wuchs um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert auf 2,9 Milliarden Euro.